User login

Neuigkeiten Judo:


06/02/18

Mannschaften aus Merzig bei der Saarlandmeisterschaft U15 nicht zu schlagen - Männer U18 holen Silber

v.l.: L. Ertel, Mika Schuh, P. Schwarz, I. Biondo, Y. Merk, H. Mayer, J. Reinert, R. Kuster, M. Weinand, Mike Schuh, D. Kiefer, N. Schuler, Trainer Axel Bold und E. Lauer

Heusweiler: Kamen, sahen und siegten, möchte man bei diesem hervorragenden Ergebnis der beiden Judomannschaften bei den diesjährigen Saarlandmeisterschaften am 02.06.2018 sagen. Denn beide TV Merzig Teams in der Altersklasse U15 setzten sich gegen ihre Konkurrenz durch und verwiesen ihre Gegner auf die Plätze. Dass das Team 1 mit Enzo Lauer, Nils Schuler, Hugo Mayer, Mika Schuh und Pascal Schwarz Siegchancen hatte, war vorher bereits klar. Mit 2 amtierenden Saarlandmeistern, einem Vizemeister und einem Drittplatzierten bei den letzten Einzelmeisterschaften stand dieses Team „gut im Futter“. Team 2 bestand mit Yannick Merk, Max Weinand, Lukas Ertel, Johannes Reinert und Domenik Kiefer zum größten Teil aus Nachwuchskämpfern, die dieses Jahr noch in der U12 kämpfen dürfen und die eigentlich harte Gangart, die üblicherweise in der U15 herrscht, noch nicht gewohnt sind. Doch unerschrocken gingen die Jungs in die einzelnen Kämpfe und punkteten mit Kondition, guter Technik und dem nötigen Biss, den man braucht, um sich gegen teilweise 3 Jahre ältere Gegner durchzusetzen. Team 2 hatte zwar keinen Topkämpfer in ihren Reihen, es war die Ausgewogenheit, die die Silbermedaille einbrachte. Jeweils mit 3:2 gewannen sie gegen Kenshi Homburg und den TuS Neunkirchen.

Nur Team 1 aus Merzig machte es besser. Sie gewannen ebenfalls gegen Homburg mit 3:2 und mit 4:1 siegten die neuen Saarlandmeister für Mannschaften U15 gegen den TuS NK und gegen das eigene Merziger Team 2. Hierbei überzeugten vor allem Lauer, Schuh und Schwarz, die alle ihre Kämpfe gewinnen konnten.

Erfreulich für den SJB war die Tatsache, dass dieses Jahr wieder eine Landes-Mannschaftsmeisterschaft stattfand. In 2017 fiel sie ganz aus und auch in 2015-16 waren lediglich Homburg und Merzig am Start. Alle hoffen nun, dass damit in 2018 die Talsohle durchschritten ist und diese positive Entwicklung weiter anhält.

In der U18 blieb es aktuell noch bei nur 2 Mannschaften. Der TV Merzig traf auf die Mannschaft von Kenshi Homburg. Nach Siegen von Hugo Mayer -50kg und Robin Kuster -67kg verloren Mike Schuh -58kg und Ivan Biondo -77kg. Im abschließenden Schwergewichtskampf +77kg konnten die Merziger keinen Gegner stellen und verloren damit kampflos diese Klasse und auch den Mannschaftskampf mit 2:3. Leider hatte sich Attila Csordas bei den Kämpfen der Aktiven am Vormittag verletzt und konnte beim U18 Team nicht mehr starten. In seiner derzeit sehr guten Form wäre er mit Sicherheit in der Lage gewesen, den Punkt für Merzig zu holen. So aber blieb es bei Silber für die Kämpfer von der unteren Saar in diesem spannenden Finalkampf.

AB

Foto: J. Weinand


06/02/18

Mannschaft des TV erkämpft sich den 3. Platz bei Offener Saarlandmeisterschaft

v.l.n.r.: Matthias Tornes, Nour Abozr, Robin Kuster, Nils Kleiber, Ivan Biondo, Julian Schaefer, Matthias Bold und Trainer Axel Bold

Heusweiler: Trotz starker Vorstellung der Merziger Kämpfer bei den diesjährigen Offenen Landesmannschaftsmeisterschaften der Männer am 02.06.2018 war die Freude über ihre Bronzemedaillen etwas verhalten. Die Verletzungen bzw. der vorzeitige Ausfall von 3 Kämpfern auf Merziger Seite, trübten den Erfolg. „Dass sich da mal einer verletzt, das kann schon passieren, aber gleich zweimal Krankenhaus, das war ein bisschen viel für mich“ haderte Trainer Axel Bold im Anschluss mit der Veranstaltung.

Dabei fing alles gut an. Klarer Sieg mit 4:1 der 1. Mannschaft des TV Merzig gegen die 2. Mannschaft des TVM. Gegen den französischen JC Merlebach, der mit teilweise Platzierten der Französischen Meisterschaften aufwartete, war dann wenig drin. Lediglich Matthias Bold -81kg konnte seinen Kampf gewinnen und holte den Ehrenpunkt mit 1:4. In der dritten Partie stand es nach Siegen von Bold und Kleiber 2:2. Im anschließenden Entscheidungskampf verletzte sich der Syrer Nour Abozr am Knie schwer und musste aufgeben. Nach der 2:3 Niederlage gegen die KG Heusweiler/NK mussten die Merziger ohne ihren Schwergewichtler gegen Kenschi Homburg ran. „Nach 3 Niederlagen in Folge hat mich der Trainer auch noch aus der 90kg Klasse aus taktischen Gründen ins Schwergewicht gestellt. Er sagte zu mir, dass ich den 90er wahrscheinlich nicht packe und deshalb lassen wir die leer laufen und schenken den Punkt ab. Aber der +90kg Mann, den könnte ich packen.“ erklärt Matthias Tornes aus Wemmetsweiler, der für Merzig kämpfte, die Situation bei der Aufstellung. Und die Taktik ging auf. Nach Siegen von Kleiber -73kg und Bold -81kg, der damit alle seine Kämpfe an diesem Tag gewinnen konnte, gewann auch Tornes den Kampf im Schwergewicht und holte den entscheidenden 3. Sieg zum 3:2 über Homburg. Die zweite Mannschaft des TVM musste nach 2 Kämpfen komplett abmelden, da Attila Csordas -81kg nach schweren Kämpfen einen Kreislaufzusammenbruch erlitt. Mit nur 2 Kämpfern statt Minimum 3 durfte das Team 2 nicht mehr weiter antreten. Bester Kämpfer in Team 2 war Julian Schaefer mit 2 Siegen.

AB

Foto: R. Guliyev


05/12/18

Bold und Kleiber hatten gut Lachen beim Int. Nibelungenturnier in Worms

Worms: Top Vorstellung der Merziger Aushängeschilder bei den Aktiven beim diesjährigen Internationalen Nibelungenturnier am 12. Mai. Judoka Matthias Bold -81kg und Nils Kleiber -73kg holten sich beide den Turniersieg und zeigten dabei weiterhin aufsteigende Form im ersten Halbjahr. Neben den Einsätzen für das 2. Bundesligateam Rheinland, für die beide Merziger dieses Jahr kämpfen, dienen solche Turniere vor allen dazu, im Wettkampfmodus zu bleiben bzw. diesen zu steigern.

Und das erfolgreich. So gewann Bold seinen ersten Kampf schnell gegen Joscha Regeln aus Nieder-Olm. Noch schneller ging’s dann gegen Bundesligateammitglied Philipp Gormanns vom Team Rheinland. Schon nach 4 Sekunden knallte er seinen Gegner mit einer Außensichel voll auf den Rücken. Der schwerste Kampf war das Halbfinale gegen Felix Lukas, Nieder-Olm. In diesem spannenden Kampf ging Bold zwar früh mit einer Wazari-Wertung in Führung, doch das zweite Wazari bleib erstmal aus. Erst in der letzten Minute gelang dem Hausbacher der entscheidende 2. Punkt, der ihn ins Finale brachte. Dort stellte dann aber der Bürstadter Michael Radig keine Gefahr für den Turniersieg mehr dar. Bereits nach wenigen Sekunden holte Bold den Hessen mit einem Innenschenkelwurf von den Beinen und gewann die Klasse -81kg souverän.

Genauso souverän war die Vorstellung von Nils Kleiber, -73kg. 3 Siege reichten dem Orscholzer zum Turniererfolg aus. Der erste Kampf gegen den Franzosen Vlad Sauvin aus Auxerrois war lediglich in der ersten Minute eine ausgeglichene Partie, danach ging dem Franzosen die Luft aus und Kleiber siegte leicht mit einer Kontertechnik. Der Speyerer Max Hampel machte im Halbfinale Bekanntschaft mit einer Würgetechnik von Kleiber am Boden. Die Aufgabe seines Gegners brachte den TV-Merzig-Kämpfer ins Finale. Und auch dort siegte er mit einer Kreuzwürgetechnik bereits nach einer halben Minute gegen Marcel Reitzle vom VFL Eppelsheim/Rheinland.

AB

Foto: R. Guliyev


05/06/18

Starke Vorstellung der Merziger Judoka beim Drouet-Pokal

Robin Kuster wirft Uschi Mata
Attila Csordas kontert mit Tani Otoshi
Erfolgreiche Merziger um Trainer Mathias Bold

Bei Top-Wetter im Freien gingen viele saarländische Judokas am letzten Sonntag in Wemmetsweiler in der Sporthalle „Zum Bahmert“ ihrer schweißtreibenden Sportart nach. Ca. 100 Kämpfer der Altersklassen U9-U18 aus rund 10 Vereinen suchten in den einzelnen Gewichtsklassen ihren Pokalsieger. Zusätzlich lobte Ausrichter JC Wemmetsweiler die besten Vereine innerhalb der einzelnen Altersklassen mit Pokalen aus. Hier freuten sich insbesondere die Merziger Kämpfer der U18 mit einem 1. Platz in der Vereinswertung vor Kenshi Homburg und dem JC Uchtelfangen. Entscheidenden Einfluss hatte hier Attila Csordas mit seinen starken Auftritten die Klasse +73kg. Den Finalsieg erreichte er mit einem spektakulären Tani Otoshi, einem Rückfallzugwurf, gegen den amtierenden Saarlandmeister und Danträger Robert Bär, Kenshi Homburg. Das Finale reichte er im Vorfeld ohne Not und profitierte wie gewohnt von seinen starken Bodenkampftechniken. Stark am heutigen Tag auch der Auftritt von Moritz Kopp -66kg und Robin Kuster -60kg. Während Kuster sein Finale gegen Daniel Prodanets, Kenshi Homburg verlor und Zweiter wurde, setzte sich Kopp nach 2 Siegen in der Vorrunde auch im Finale gegen seinen Uchtelfanger Konkurrenten durch und holte den 2. Sieg für das U18 aus Merzig.

In der U15 waren 2 Kämpfer aus Merzig am Start. Mit 2 blitzsauberen 1. Plätzen von Fynn Foditsch, -50kg und Pascal Schwarz, -60kg sicherten sie den maximalen Erfolg für den TV Merzig. Dabei überzeuge vor allem Foditsch mit seinen beiden Kämpfen gegen Maximilian Mrosek aus Uchtelfangen.

Zwar gab es am Schluss keinen 1. Platz für die 7 Merziger Kämpfer in der Altersklasse U12, dennoch waren alle Judoka hochmotiviert und sicherten sich einige Plätze auf dem Podest. Zweimal Silber für Domenik Kiefer +40kg und Max Weinand -37kg und viermal Bronze für Emil Guliyev -40kg, Ali Obeid -34kg, Bogdan Prasko -28kg und David Mischenko +40kg zeugten von der guten Jugendarbeit beim TVM. Yannik Merk rundet mit Platz 5 in der Klasse -37kg das Merziger Bild ab und trug damit ebenfalls zum 3. Platz in der Mannschaftswertung U12 bei.

AB

Fotos:R. Guliyev


04/22/18

Attila Csordas rockt die gesamte U18 bei URSAPHARM-Turnier - Rang 3 in Vereinswertung

Attila Csordas ganz oben (Foto: A. Kuster)
Erfolgreiche U12 und U15 um Trainer A. Bold (Foto: R. Guliyev)
Matthias Bold wird 2. bei den Aktiven (Foto: R. Guliyev)

Mit einer kleineren Gruppe von Kämpfern reiste der TV Merzig beim diesjährigen Int. Ursapharm Turnier in Saarbrücken/Brebach an. Das gut besetzte Turnier, das am Wochenende 21.-22.04. stattfand, sollte ein Prüfstein für die erfahreneren Kämpfer des TV Merzig sein. Aus diesem Grund blieben die Kämpfer der U10 und weitere Anfänger aus anderen Klassen zu Hause.

Einen Toptag erwischte Attila Csordas -73kg bei den Männern U18. Nach 3 ungefährdeten Siegen war diese Klasse bereits erfolgreich für den Harlinger beendet. Doch diesmal wollte er wohl mehr und meldete sich noch für die sogenannte All-Kategorie, in der es kein Gewichtslimit gibt. Der schwerste Brocken war Tim Heintz, MTV Köln, Sieger der Klasse -90kg. In einem spannenden Kampf siegte Csordas bereits in der Vorrunde gegen den Mühlheimer zum ersten Mal. Nach weiteren 2 Siegen stand der 17-jährige auch im Finale der All-Kategorie und traf dort wieder auf Heintz aus Mühlheim. Nur heute war kein Kraut gegen den Merziger gewachsen. Mit Hilfe seiner überdurchschnittlich guten Bodenarbeit gewann er auch diesen Kampf mit einer Würgetechnik und wurde verdient auch Sieger dieser schweren Gewichtsklasse.

Ebenfalls stark kämpfte Moritz Kopp, der die Klasse -66kg mit 3 Siegen gewann. Anschließend versuchte er sich auch noch in der All-Kategorie. Dort war allerdings nach 1 Sieg Schluss.

Einen glücklichen Platz 3 ergatterte sich noch Robin Kuster -60kg, der einen nicht so guten Tag hatte und froh war, dass es am Ende noch dafür reichte.

Bei den Aktiven gewann Matthias Bold die Klasse -90kg. Bold hatte die Klasse -81kg um 1 Kilo verpasst, und musste höher kämpfen als gewohnt. Kein Problem für den 22-jährigen Kämpfer des TVM. Nach 2 Siegen war das Thema durch und auch Matthias Bold meldete sich für die All-Kategorie bei den Aktiven an. Nach weiteren 4 Siegen und einer Niederlage freute sich der Hausbacher über Platz 2 in dieser Klasse.

Eine ebenfalls starke Vorstellung machte Nils Kleiber -73kg. Mit 4 Siegen gewann er souverän diese Klasse und mit 3 Siegen und einer Niederlage gewann er die Bronzemedaille in der All-Kategorie.

Samstags kämpften die Jugendlichen der Klasse U12 und U15. Und auch hier gibt es Erfreuliches aus Merziger Sicht zu berichten. Paul Grawinkel wurde Erster in der Klasse -55kg. Platz 2 für Mika Schuh -50kg und auch Hugo Mayer -46kg, alle Altersklasse U15.

In der U12 gewann Domenik Kiefer in der Klasse +50kg und Emil Guliyev wurde Dritter -40kg.

Aufgrund der zahlreichen Platzierungen an beiden Tagen zusammen freuten sie alle Kämpfer, Betreuer und Fans über den 3. Platz in der Mannschaftswertung vor der Siegermannschaft Ken Shi Homburg und dem Ausrichter, dem JC Folsterhöhe.

AB


Super Ausbeute der Merziger Judokids in Schmelz

Bogdan Prasko wirft mit O-Goshi

Beim traditionellen Osterhasenturnier der SG Schmelz für Judokas der Jahrgänge 2007 und jünger am Sonntag, 18.03.2018, schafften die 11 gestarteten Merziger alle einen Platz unter den ersten 3 und davon gleich 7 Platz 1. Ein hervorragendes Ergebnis, was den 2. Platz in der diesjährigen Mannschaftswertung von 15 Teams bedeutete, hinter dem JC Ken Shi Homburg und vor dem Ausrichter der SG Schmelz. Dieses Turnier war als Anfängerturnier ausgeschrieben, deshalb durften nur Judokas der Gürtelstufen weiß bis gelb mitmachen. Ein ideales Turnier für Judostarter. Mit Vitali Zhukov -43kg und Emma Merk -25kg waren auch 2 Weißgurte aus Merzig am Start. Während Vitali gut kämpfte und mit Platz 3 für ihn auch ein ordentliches Ergebnis schaffte, rockte die noch 7-jährige Emma wie der Wirbelwind über die Matte. Obwohl sie erst im letzten Sommer mit dem Judosport begann, konnte sie die bis dahin erlernten Judowürfe und Haltegriffe prima umsetzen und gewann alle Ihre Kämpfe vorzeitig und wurde am Ende Sieger ihrer Gewichtsklasse.

Vielleicht hatte Emma auch mit ihrem 10-jährigen Bruder Yannik einen guten Privattrainer, denn der ließ in der Klasse -35kg auch nichts anbrennen und gewann souverän.

Das war aber nicht der einzige Merziger Geschwistererfolg an diesem Tag. Denn mit Max und Maja Weinand wollten die Zwillinge auch den Maximalerfolg. Und wie das so für Zwillinge gilt, gelang das auch an diesem Tag. Max gewann die Klasse -38kg, in der er seinen Vereinskameraden Emil Guliyev knapp, aber verdient besiegen konnte. Und auch Maja setzte sich gegen 2 Malstatter Mädchen durch und freute sich über ihren Erfolg in der Klasse -30kg.

Ebenfalls Platz 1 für David Mischenko -43kg, der seinen Merziger Kollegen Nico Reinert im Finale bezwang, Bogdan Prasko –28kg, der 4 Kämpfe gewinnen konnte und Angelina Reichert -46kg, die ihre Klasse gewann und anschließend noch einen Freundschaftskampf gegen eine 15kg schwerere Kämpferin aus Grügelborn machte und den auch noch fast gewinnen konnte. „Mein Trainer hat mich gefragt, ob ich das machen würde, da das Mädchen sonst keine Gegnerin gehabt hätte. Da habe ich sofort ja gesagt, sonst wäre sie ganz umsonst hier zum Turnier gekommen. Angst habe ich auch keine gehabt, obwohl die schon deutlich schwerer und größer ist, als die, gegen die ich normalerweise kämpfe. Aber wie wollen ja Spaß haben und uns nicht gegenseitig weh tun.“ erklärte die 8-jährige Angelina dem Rest der Welt mal die bereits erlernten Judowerte.

Platz 2 noch für Seniha Kadric -32kg, die erst im sogenannte „Golden Score“ ihren letzten Kampf knapp verlor.

 

AB

Fotos: Rauf Guliyev


02/25/18

Merziger Judoka räumen beim Gesundheitspokal ab!

Emil Guliyev wirft O-Goshi
Die erfolgreiche U12
Guliyev mit Haltegriff

Uchtelfangen: Gleich 7 Turniersiege für Merziger Kämpfer waren ein wirklich toller Erfolg beim 5. Gesundheitspokalturnier am 25. Februar in den Altersklassen U10, U12 und U15. In ausgezeichneter Form präsentierten sich die Kämpfer von der unteren Saar trotz starker Konkurrenz aus dem Saarland, aus Luxembourg und aus dem südwestdeutschen Raum.

In 2017 kämpfte Emil Guliyev noch in der U10 und holte als einziger Merziger den begehrten Turniersieg. Jetzt, 2018, mit Wechsel in die höhere Altersklasse U12 war nicht unbedingt zu erwarten, dass er seinen Erfolg vom letzten Jahr wiederholen kann. Doch der Freudenburger ließ an diesem Wochenende nichts anbrennen. Nach 3 Siegen stand Guliyev wieder ganz oben auf dem Podest, diesmal in der Klasse bis 38 kg. Dabei überzeugte er nicht nur mit seiner guten Bodenarbeit, sondern auch mit guter Kondition. Denn der Finalkampf ging ins sogenannte „Golde Score“. Nach Ende der normalen Kampfzeit von 3 Minuten, bei gleichzeitiger Punktgleichheit beginnt der Kampf erneut. Sieger ist dann der, der die erste Wertung bekommt, unabhängig von der Höhe. Nach weiteren intensiven 4 Minuten gelang dem TVM Kämpfer ein Haltegriff, den er 20 Sekunden halten konnte und damit die Goldmedaille perfekt machte.

Neben Guliyev gelang dieses weiteren 6 Kämpfern aus Merzig. Ebenfalls Gold in der U10 für Jana-Sophie Ramalhosa und Angelina Reichert, in der U12 für Domenik Kiefer, Anna-Katharina Lellig und Bogdan Prasko und in der U15 gewann souverän Pascal Schwarz -60kg.

Silber holten Ali Obeid in der U10 wie seine ältere Schwester Madeleine in der U12. In der U15 schaffte das Mika Schuh -50kg mit einer starken Vorstellung an diesem Tag.

Bronze für Seniha Kadric in der U10. In der U12 gelang dies David Mischenko, Yannik Merk und Miroslav Carrillo.

AB

Fotos: R. Guliyev


02/03/18

Moritz Kopp und Robin Kuster sind Saarlandmeister!

Stehend v.l. Trainer Axel Bold, Attila Csordas, Robin Kuster Ivan Biondo. Sitzend: Moritz Kopp und Marvin Kuster

Homburg: Starke Auftritte gab es am Samstag 03. Februar bei den Landeseinzelmeisterschaften in den Altersklassen U18 und U21 für die Merziger Judokas.

In der Klasse bis 60kg waren gleich 3 Merziger mit hohen Siegchancen am Start. Allen voran Marvin Kuster, der zwar seinen ersten Kampf gewinnen konnte, sich dabei aber leider verletzte und nicht mehr weiter antreten konnte. Zwillingsbruder Robin trat nun an, um die „Saarhölzbacher Familienehre“ zu retten. Nach Platz 2 im Hauptpool ging es im Halbfinale gegen den 3. Merziger in dieser Klasse, Moritz Kopp, der im anderen Pool Sieger wurde. Hier siegte Kuster in einem ausgeglichenen Kampf mit einer Haltetechnik am Boden. Auch im Finale gegen den Homburger Jan Udras siegte der Merziger Kämpfer mit einem schönen O-Uchi-Gari, einer Innensichel, und freute sich über seinen ersten Landestitel. Moritz Kopp holte sich den 3 Platz, Marvin Kuster wurde Fünfter.

In der Klasse bis 66kg kämpfte sich Ivan Biondo mit 3 Siegen durch bis ins Finale. Dort traf er auf Daniel Prodanets, den er zu Beginn des Kampfes klar dominierte. „Leider konnte der Besseringer in dieser Phase keine Führung erzielen, was ihn mit zunehmender Zeit immer nervöser machte, seinen Homburger Gegner damit aufbaute und gegen Ende des Kampfes mit Haltegriff gewinnen lies“ so die Einschätzung seines Trainers Axel Bold.

Ebenfalls Platz 2 erkämpfte sich Attila Csordas -73kg. In einem engen Finale gegen den Homburger Robert Bär wusste der Harlinger über weiten Strecken zu überzeugen. Besonders mit guter Bodenarbeit brachte er seinen Gegner immer wieder in Schwierigkeiten. Am Schluss siegte aber dann doch der Schwarzgurt aus Homburg gegen den deutlich unerfahreneren Kämpfer aus Merzig mit grün-orangem Gürtel.

Da alle Merziger Kämpfer dem Jahrgang 2001 angehören, nutzen sie dieses Jahr die Möglichkeit, doppelt in der Altersklasse U21 zu starten. Die Teilnehmerzahlen sind seit Jahren leider rückläufig, was dazu führen kann, dass einige Gewichtsklassen gar nicht besetzt sind oder nur mit 1-2 Kämpfern. So kämpften in der Klasse -60kg nur die beiden Merziger Moritz Kopp und Robin Kuster. Während Kuster im Halbfinale der U18 gegen Kopp siegte und später Meister der U18 wurde, verlor er ca. 1 Stunde später diesen Kampf gegen seinen Vereinskollegen, der sich damit revanchierte und Meister der U21 -60kg nennen darf.

Ivan Biondo -66kg und Attila Csordas -73kg vermehrten ihre Medaillensammlung ebenfalls und wurden jeweils Dritte.

Die Merziger Nachwuchskämpfer haben sich mit ihren gezeigten Leistungen für die Südwestdeutschen Meisterschaften, die dieses Jahr am Samstag 17. Februar in Maintal Dörnigheim bei Frankfurt stattfinden werden, platziert.

AB

Foto: Markus Kuster


Platz 5 für Judoka M. Bold und N. Kleiber den Südwestdeutschen Meisterschaften

Ziel der beiden Merziger Topathleten war eigentlich das Erreichen der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften, die im Januar in Stuttgart stattfinden werden. Dazu wäre ein Patz unter den ersten 3 notwendig gewesen. Doch trotz einiger starker Kämpfe, in denen beide ihr Können unter Beweis stellen konnten, reichte es am Ende nicht ganz.

Nils Kleiber -73kg startete mit einem souveränen Auftaktsieg gegen Noah Brabänder (Kenshi Homburg). Im zweiten Kampf unterlag er gegen den späteren Drittplatzierten Christoph Braun aus Worms knapp nach einem intensiven Gefecht. Hier zeigte sich aber schon, dass Kleiber an diesem Tag nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war. „Ich hatte schon nach kurzer Zeit ein Konditionsproblem, möglicherweise werde ich krank. Hoffentlich bekomme ich die Kämpfe in der Trostrunde noch hin“ beschreibt Kleiber die Situation nach seinem Kampf gegen Braun. Nach Siegen über Leon Schreder (Herborn) und Daniel Aideldinger aus Mendig stand Kleiber im kleinen Finale gegen Leon Ehmig vom Bundeslisten JC Offenbach, welches der Hesse mit einer Abtauchertechnik gewann.

-81kg wollte Matthias Bold wie im letzten Jahr, als er Vizemeister wurde, wieder zur DEM. Doch die Auslosung brachte ihm gleich zu Beginn ein Hammerlos mit Andreas Höhl aus Darmstadt, dem Zweitplatzierten der Deutschen Pokalmeisterschaften. Mit Haltegriff verlor Bold nach guten Kampf und verabschiedete sich in die Trostrunde. Hier lief es dann erwartungsgemäß mit Siegen über Silas Braun und Jonas Elhady (beide Elz-Hadamar). Im Kampf um Platz 3 war Bold der aktivere Kämpfer und brachte Nicolas Greber aus Offenbach immer wieder Schwierigkeiten. Doch eine Unkonzentriertheit von Matthias Bold reichte dem Bundesligakämpfer aus, um sich den Sieg und damit die Fahrkarte zur DEM zu holen.

Foto: R. Guliyev


Judoka des TV kämpften prima unter den Augen des Nikolaus

6 von 11 jungen Merziger Judoka im Alter von 7-11 Jahren erkämpften sich beim traditionell ausgetragenen Nikolausturnier des JC Oberthal Gold und Bronze. Dieses starke Mannschaftsergebnis ist besonders erfreulich, da der Veranstalter sogenannte KO-Listen mit Trostrunde, bei der bis zu 16 Kämpfer pro Liste stehen, verwendete, statt der gewichtsnahen Einteilung mit maximalen 5 Kämpfern pro Liste, die in der Altersklasse U12 üblicherweise eingesetzt werden. D.h., wer in der Hauptrunde verliert, kann schon nicht mehr ins Finale kommen und kämpft fortan in einer der beiden Trostrunden. Dort ist dann das Ziel, sich bis ins „kleine Finale“, bei dem es um Platz 3 geht, durchzukämpfen. Wer 2mal verliert, ist draußen oder wird Fünfter, falls er sich bis ins kleine Finale durchkämpfen konnte. Mit jedem Kampf wird’s immer schwerer, da sich in der Regel die besseren durchsetzen und weiterkommen.

Am souveränsten machte das Bogdan Prasko in der Gewichtsklasse -27kg, der nach 3 Siegen ins Finale zog und auch dort mit Haltegriff sicher gewinnen konnte. Damit erkämpfte er die einzige Goldmedaille für Merzig.

Über 5 Bronzemedaillen freuten sich Yannik Merk -34kg, David Mischenko und Max Weinand, beide -38kg, Jana-Sophie Ramalosa -24kg und Seniha Kadric -30kg. Mit 3-4 Siegen fehlte allen nur 1 Sieg zur Goldmedaille.

Mit Platz 5 standen Maja Weinand -30kg, Angelina Reichert -46kg und Ali Obeid -32kg zwar im kleinen Finale, konnten sich dort aber leider nicht durchsetzen. Emil Guliyev -38kg und Madeleine Obeid -32kg rundeten mit Platz 7 das gute Ergebnis aus Merziger Sicht für alle jungen Kämpfer von der unteren Saar ab.

 

Fotos: R. Guliyev


Jill Trenz holt sich den Deutschlandpokal!

Fulda: Bei den Deutschen Pokalmeisterschaften der Frauen und Männer am 21.-22.10.2017 wurden weitere Startplätze für die DEM im Januar vergeben. Die ersten Vier in jeder Gewichtsklasse sind bei den Deutschen Meisterschaften am 20. und 21. Januar 2018 in Stuttgart startberechtigt.

Matthias Bold -81kg und Nils Kleiber, beide TV Merzig, waren für diese Meisterschaft durch den Saarländischen Judobund nominiert. Aus merziger Sicht kämpfte noch Jill Trenz in der Klasse -57kg. Die gebürtige Gehweilerin kämpft für den JSC Speyer trainiert aber regelmäßig weiterhin u.a. beim TV Merzig. Im letzten Jahr schaffte die noch damals 17 jährige einen hervorragenden 2. Platz. In der Zwischenzeit, im C-Kader der Nationalmannschaft angekommen, präsentierte sich Trenz in bestechender Form. Bereits im ersten Kampf gegen ihre Kaderkollegin Pauline Wulff aus Leipzig gab sie die Richtung vor und gewann durch Kopfwurf. Weitere Siege über Angelique Bernard Sindelfingen und Kim Altkorn aus München/Großhadern führten sie ins Finale. Aber auch dort war die Saarländerin nicht zu bremsen und sicherte sich souverän mit Hiza Guruma, einem Beinstoppwurf den Deutschen Pokal Titel -57kg.

Matthias Bold wusste, dass es schwer wird, sich hier bis aufs Podium durchzukämpfen .Immerhin 29 Kämpfer aus ganz Deutschland bildeten die stärkste Gewichtsklasse an dieser Meisterschaft. Ein bisschen Losglück kann hier helfen, wobei es spätestens ab dem Viertelfinale total eng wird. Mit einem Auftaktsieg gegen Steffen Brohm aus Hamburg durch O Soto Gari Bold startete Bold vielversprechend in das Turnier. Doch bereits im 2. Kampf war vorerst Schluss nach Niederlage gegen den späteren Pokalsieger Sebastian Kalenberg aus Bad Homburg. Die Trostrunde begann dann wieder hoffnungsvoll. Mit einem Ushi Mata setzte er sich gegen Dzohar Bekbuzarov aus Erfurt durch. Gegen Noah Zabel aus Taucha führte Bold lange durch eine Kontertechnik, doch rund 40 Sekunden vor Schluss setzte sich der Sachse etwas überraschend mit einem Hüftwurf durch. „Das hätte ich gewinnen können, wenn ich hier ein bisschen mehr aufgepasst hätte.“ ärgerte Bold sich im Anschluss über die vergebene Chance. „Platz 7 oder vielleicht auch mehr war hier drin.“

Platz 7 wie im letzten Jahr wäre auch für Nils Kleiber in der Klasse -73kg wohl ok gewesen. Doch bereits im ersten Kampf scheiterte der Orscholzer am späteren Pokalsieger Daniel Gleim aus Kassel nach sehr guter Vorstellung knapp durch eine Kontertechnik. Auch in der Trostrunde hatte Kleiber kein Fortune. In einem ausgeglichen Kampf gegen Oliver Schulz aus Eisenach fehlten am Schluss nur ein paar Körner, was Schulz kurz vor Schluss ausnutzte, in Führung ging und den Kampf aus merziger Sicht leider nicht mehr gab.

 

AB

Fotos: (M. Trenz)


Merziger Judokids siegen auch in Grügelborn

Bogdan Prasko bei der Arbeit

Grügelborn: Schöner Erfolg für die Merziger Judokas der Altersklasse U12 beim 4 Kunibert-Schwan Gedächtnisturnier am Tag der Deutschen Einheit. Von 9 Mitgereisten siegten gleich 4 in ihren Gewichtsklassen und waren damit der Grundstock für den Gesamtsieg in der Mannschaftwertung den der TV Merzig vor der Kampfgemeinschaft Sportplus Pfalz und dem Ausrichter JC Grügelborn gewann.

Um 10:00 Uhr starteten die Mädchen mit Jana-Sophie Ramalhosa, die nach 4 blitzsauberen Siegen die Klasse -25kg für sich entscheiden konnte und mit Madeleine Obeid und Maja Weinand, beide -30kg, die ihre Konkurrenz souverän beherrschten und sich Gold für Obeid und Silber für Weinand holten.

2 Klassensiege auch für die Jungs die um 13:00 Uhr ins Geschehen eingriffen. Genau wie David Mischenko –41kg, der 3mal siegte, gewann auch Bogdan Prasko seine Klasse -27kg. Dafür musste Prasko 4 mal ran und ging dabei, vor allem im letzten Kampf, an seine Grenzen, den er aber im Golden Score mit Hüftwurf gewann.

Starke Gegner hatten auch Ali Obeid -29kg, Nico Reinert -41kg und Emil Guliyev sowie Max Weinand, beide -35kg. Dennoch zeigten alle Merziger Kämpfer, dass der Turniersieg nur über sie gehen kann. „Die Gewichtsklassen war sehr ausgeglichen. Einige Siege unserer Leute aber auch die der Gegner war sehr knapp und hätten auch anders kommen können. Auf jeden Fall war das für alle sehr anstrengend und deshalb freut es mich natürlich, dass am Schluss doch noch sehr erfreuliche Ergebnisse heraussprangen.“ :so die Einschätzung von Jugendtrainerin Rebecca Bold. Platz 2 für Guliyev und jeweils Platz 3 für Obeid, Weinand und Reinert rundeten das Merziger Topergebnis an diesem Feiertag ab.

 

AB

Foto: R. Guliyev


Nour-Alden Abozr holt sensationellen 3. Platz beim 2. DJB Sichtungsturnier

Speyer: Eine faustdicke Überraschung gelang Nour-Alden Abozr vom TV Merzig beim 2. DJB Sichtungsturnier für Männer und Frauen am 23. September in Speyer und ließ dabei einige Etablierte -100kg ganz schön „alt“ aussehen. Die DJB Sichtungsturniere gehören nach der DM und dem Deutschlandpokal auf nationaler Ebene zu den schwersten Einzelturnieren, dem sich Judokas stellen können. Mit einer Platzierung von 1-3 qualifizieren sich deutsche Judokas für die DM, die im Januar 2018 in Stuttgart ausgetragen wird. Das war jetzt nicht das Ziel von Abozr, der erst seit einem Jahr in Deutschland ist. Der 29 -jährige Syrer lebt derzeit in Merzig /Ballern mit seiner Familie. Seine Hauptsportart ist Mix Marshal Arts (MMA) und Ringen. Das konnte er in Merzig so nicht finden. Aus diesem Grund hat er vor einem Jahr mit Judo angefangen. Ringen und Judo haben viel gemein, so konnte er bereits im Sommer seinen ersten Judogürtel in Gelb erlangen. Seine große Liebe ist der Wettkampf, daher zögerte er auch nicht, als ihm Trainer Axel Bold anbot, mit ihm und seinen Vereinskollegen Matthias Bold und Nils Kleiber auf diese Topturnier zu fahren. Aufgrund fehlender judospezifischer Techniken und Regeln war der Plan sich auf die Techniken zu konzentrieren, wo Judo und Ringen gleich ist. Das sind vor allem spektakuläre Aushebetechniken, die Abozr perfekt beherrscht und Festhaltetechniken am Boden. Schon im Esten Kampf gegen Andreas Benkert, JSV Speyer, ging die Taktik vollends auf. Vielleicht weil der Bundesligakämpfer den „No Name“ aus Merzig mit gelbem Gürtel nicht kannte, ging er etwas zu locker in seinen ersten Kampf hinein und wurde nach einer Minute für seine Überheblichkeit bestraft. Mit einem sensationellen Ura Nage knallte Abozr seinen Gegner voll auf den Rücken und gewann seinen ersten Kampf. Nach einer Niederlage gegen Jannis Leonhard / JC Bushido Köln gewann der Merziger auch gegen Forian Grecu / TSV Herta Walheim durch Haltegriff. Im anschließenden Halbfinale wurde Nils Faßmann von der einigen Bundesligakämpfern des JC Rüsselheim verbal unterstützt, um ihm eine Blamage gegen den „Gelbgurt“ aus dem Saarland zu ersparen. In einem spannenden Kampf, der über die gesamte Kampfzeit von 4 Minuten ging, unterlag Nour-Alden Abozr zwar knapp mit einer Wazari Wertung, dennoch freute er sich anschließend über einen hervorragenden 3. Platz bei seinem ersten Judoturnier in der Klasse -100kg.

Das war auch das Ziel von Nils Kleiber -73kg und Matthias Bold -81kg. Doch in den mittleren Gewichtsklassen herrschte nicht nur mehr Masse sondern vor allem auch super starke nationale Klasse. Nach einem schnellem Sieg über Erik Berlus / TV Brilon verlor Kleiber seinen nächsten Kämpf gegen den späteren Turniersieger Pascal Bruckmann vom Judo Team Heidelberg/Mannheim. Nach der zweiten Niederlage gegen Sascha Korn / JC Wiesbaden war dann Schluss für den Orscholzer. Erst im Golden Score, also der Verlängerung im Judo, musste sich Kleiber knapp geschlagen eben. Mit dem Golden Score machte auch Matthias Bold an diesem Tag seine Bekanntschaft. Nach Auftaktniederlage gegen Bundesligist Andreas Altergott, Sport Union Annen durch Haltegriff. In der Trostrunde traf Bold dann auf Daniel Ruf vom VFL Ulm. Da in den ersten 4 Minuten kein Kämpfer einen entscheidenden Vorteil erreichte, ging auch dieser Kampf in die Verlängerung. Nach weiteren 3 Minuten gelang dem Saarländer mit seiner Spezialtechnik, einem Ushi Mata, der Sieg. Doch der Sieg hatte so viele Körner gekostet, dass Jannis Hill, Judo Team Heidelberg/Mannheim leichtes Spiel mit dem erschöpften Merziger hatte. Mit einem Hüftwurf bezwang er ihn vorzeitig.

Weitere erfreuliche Ergebnisse aus Saarländischer Sicht. Jessica Lindner, ATV Dudweiler siegte in der Klasse -48kg. Franz Hättisch, PSV Saarbrücken holte Platz 2 -90kg.

Jill Trenz gewann die Klasse -57kg. Die derzeit beim JSV Speyer unter Vertrag stehender Geweilerin, trainiert aber u.a. weiterhin bei ihrem Heimverein JC Hochwald und beim TV Merzig.

AB

Foto: A. Bold


3 neue Merziger Sieger und 2. Platz in der Mannschaftswertung beim Jigoro Kano Turnier

Domenik Kiefer -55kg, Angelina Reichert -45kg und Jana Sophie Ramalhosa -24kg heißen die neuen Merziger Sieger beim traditionellen Kinderturnier des Judoclubs Steinbach/Lebach am letzten Sonntag 17.09.17. Unterschied aus Merziger Sicht ist, dass Kiefer und Reichert schon seit rund 2 Jahren Erfahrungen mit Judoturnieren machen konnten und Siege nicht ganz unerwartet waren. Für die 8-jährige Jana Sophie war es hingegen das erste Judoturnier. Alles war neu, die Halle, die vielen Kinder, der Lärm, die Enge. Wo geht’s zum Wiegen? Wo ist meine Startkarte und wo ist der Trainer unter den rund 200 Menschen in der Halle? Gegen 14:00 Uhr beruhigte sich die Lage. Rund 90 Jungs waren fertig, ihre Siegerehrung war vorbei. Es begann das Turnier für die 30 Mädchen der Altersklasse U12. „Du brauchst keine Angst haben, wie machen alles so wie wir es im Training eingeübt haben“, beruhigte Trainerin Rebecca Bold ihren Schützling. „Matte angrüßen, Gegner angrüßen, greif ihr schnell auf den Rücken und werfe sie mit O-Goshi“. Ein klassischer Hüftwurf, den alle Anfänger als erste Technik erlernen. Die Anweisungen ihrer Trainerin waren offensichtlich genau die Richtigen. Denn 4-mal musste Jana Sophie ran und 4-mal ging sie am Ende als Siegerin von der Matte, was ihr am Ende den 1. Platz in ihrer Gewichtsklasse brachte.

Stark herausgekämpft auch die 4 Siege von Domenik Kiefer, der seinen Gewichtsnachteil von teilweise 7 kg durch top Einsatz und Technik ausglich und verdient seine Klasse gewinnen konnte.

Gleich 5 Merziger, Bogdan Prasko, -27kg, Yannik Merk -32kg, Miroslav Carrillo -35kg, David Mischenko -37kg und Seniha Kadric -30kg schrammten nur ganz knapp an ihren Turniersiegen vorbei und erkämpften sich einen hervorragenden 2 Platz.

Platz 3 sicherten sich Max Weinand -35kg, Emil Guliyev -36kg, Nico Reinert -42kg Maja Weinand -30kg und Anna-Katharina -38kg und trugen damit mit allen Mitkämpfenden dazu bei, dass am Ende Platz 2 in der Mannschaftswertung hier Kenshi Homburg für die Merziger Judokas heraussprang.

 

Foto: R. Guliyev


Starke Vorstellung beim Drouet-Gedächtnispokal in Wemmetsweiler

Bei Topwetter im Freien gingen viele saarländische Judokas am letzten Sonntag in Wemmetsweiler in der Sporthalle „zum Bahmert“ ihrer schweißtreibenden Sportart nach. 120 Kämpfer der Altersklassen U9 – U18 aus rund 20 Vereinen suchten in den einzelnen Gewichtsklassen ihren Pokalsieger. Zusätzlich lobte Ausrichter JC Wemmetsweiler die besten Vereine innerhalb der einzelnen Altersklassen mit Pokalen aus. Hier freuten sich insbesondere die Merziger Kämpfer der U18 mit einem  2. Platz in der Vereinswertung hinter Kenshi Homburg und dem Ausrichter aus Wemmetsweiler. Entscheidenden Einfluss hatte hier Marvin Kuster, der nach starken 3 Auftritten die Klasse -60kg gewann und an diesem Tag bester Merziger Kämpfer war. Schön auch der 3. Platz seines Bruders Robin, ebenfalls -60kg.

Einen weiteren Platz 1 erkämpfte sich Moritz Kopp -55kg, der mit 2 Siegen überzeugen konnte. Ivan Biondo -66kg freute sich in dieser stark besetzen Gewichtsklasse über seinen guten 3. Platz.

In der Altersklasse U15 erreichte Pascal Schwarz einen prima 2. Platz -55kg. Im Finale hatte er auch einige gute Ansätze gegen seinen Oberthaler Kontrahenten und hätte die Partie durchaus für sich entscheiden können. Zur Mitte der Kampfzeit geriet Schwarz jedoch in einen Haltgriff, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Erfreulich auch hier die beiden dritten Plätze von Felix Reinert -55kg und Hugo Mayer -43kg.

Mit ganz großen Ergebnissen konnten diesmal die Judokas der U12 nicht aufwarten, dennoch waren alle hoch motiviert und kämpften im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut. 2 dritte Plätze erreichten David Mischenko, -40kg und Miroslav Carrillo -33kg der im kleinen Finale um Platz 5 seinen Vereinskameraden Emil Guliyev mit Haltegriff bezwang und dadurch Fünfter wurde. Platz 5 auch noch für Yannik Merk -30kg bei seinem allerersten Judoturnier Platz 6 für Nico Reinert.

Foto: R. Guliyef


Matthias Bold holt Platz 2 beim Internationalen 2. Ursapharm Turnier

v.l. Ivan Biondo, Marvin Kuster, Mortz Kopp, Matthias Bold und Robin Kuster

Gute Vorstellung von Judoka Matthias Bold -81kg beim Int. Ursapharm Turnier des JC Folsterhöhe, das dieses Jahr am Samstag und Sonntag,  22.-.23.04.17 im Sportzentrum Saarbrücken Brebach stattfand. Nach 2 Siegen gegen Michel Touna/ATV Dudweiler und Cedric Adoph/Kenshi Homburg sollte nun der dritte Sieg gegen Lukas Schaller/Kodokan München folgen. Doch dieser Gegner erwies sich als echter Prüfstein für den erfolgreichen Saarländischen Kämpfer. Während Bold seine ersten Kontrahenten mit schönen Hüftwürfen bezwang und er dort immer „Chef im Ring“ war, konnte Bold gegen den Wahlmünchner aus Mannheim seine gefährlichen Standtechniken nicht einsetzen. Während Schaller sich in den ersten 3 Minuten des Kampfes eher abwartend verhielt, um Kraft zu sparen, wollte Matthias Bold den Kampf schnell entscheiden und rieb sich mit permanenten, aber leider erfolglosen Angriffen, ein stückweit in diesem Kampf auf. In den letzten Sekunden des Kampfes gelang Schaller dann der entscheidende Konterangriff und siegte etwas glücklich in diesem spannenden Duell.

 

Mit schweren Gegnern hatten auch die angereiste U18 Männer aus Merzig zu tun. Erfreulich aus Merziger Sicht ist, dass alle 4 Kämpfer in ihren Gewichtsklassen Platz 3 sichern konnten. Allerdings war aber auch nicht mehr drin gewesen. Eine Abordnung des Schweizer Jugendnational Kaders hatte dieses Turnier fest im Griff und gewann alle Gewichtsklassen, in denen sie antraten. souverän. Am ehesten dran war Marvin Kuster, -60kg, der im Habfinale sehr stark kämpfte und dort lange die Partie offenhielt. Am Schluss reichte es für Marvin Kuster, nach aufopferungsvollem Kämpf, dennoch nicht, um ins Finale einzuziehen. Weitere 3. Plätze für Robin Kuster, ebenfalls -60kg, Moritz Kopp -55kg und Ivan Biondo -66kg rundeten das dennoch gute Ergebnis aus Merziger Sicht ab.

 

AB

Foto: Bold


04/09/17

Merziger Judokids kämpften in Schmelz um den Judoosterhasen

Foto: R. Guliyev

Beim traditionellen Osterhasenturnier der SG Schmelz für Judokas der Jahrgänge 2006 und jünger am Sonntag, dem 09.04.2017 schafften die 8 gestarteten Merziger alle einen Platz unter den ersten 3. In 5er Gruppen wurden die jungen Kämpfer nach ihrem Gewicht aufgeteilt und versuchten anschließend ihre Judotricks und -kniffe bei ihren Gegnern, die aus dem ganzen Saarland kamen, anzuwenden. Dieses Turnier war als Anfängerturnier ausgeschrieben, deshalb durften nur Judokas der Gürtelstufen weiß bis gelb mitmachen. Ein ideales Turnier für Judostarter. Hier haben schon sehr erfolgreiche Merziger Judokas wie Matthias Bold, amtierender Vizesüdwestdeutscher Meister, und Jill Trenz, zweifache Vizedeutsche Meisterin, ihre Karrieren begonnen. „Wir machen zwar innerhalb des Trainings immer wieder Trainingswettkämpfe, aber die mentale und körperliche Stresssituation eines echten Turniers kann nie erreicht werden.“ erklärt Trainerin Rebecca Bold. „Deshalb ist es auch wichtig, dass am Ende des Tages eine Belohnung winkt und manchmal auch etwas Trost folgen muss. Aber ohne echten Wettkampf weißt du nie, ob du das, was du gelernt hast auch unter Stress umsetzen kannst.“ führt Bold weiter an. „Das gilt bei den Kleinsten wie hier in Schmelz, gilt aber auch für alle anderen Altersklassen.“

Am besten sind Domenik Kiefer -45kg, David Mischenko -36kg und Max Weinand -33kg mit der „Stresssituation“ umgegangen und wurden verdient Erster. In teilweise spannenden Kämpfen setzten sich die drei mit guter Technik und Willen gegen ihre Kontrahenten durch.

Auf Platz 2 für Miroslav Carrillo -33kg, Ali Obeid -28kg und Angelina Reichert -38kg, folgten noch zwei 3. Plätze von Emil Guliyev -33kg und Madeleine Obeid -28kg.

Am Schluss folgte dann noch die sogenannte Mannschaftswertung aller Vereine bei der alle Erfolge der einzelnen Kämpfer zusammengefasst und zusammenaddiert werden. Hier erreichte der TV Merzig hinter Kenshi Homburg und dem JC Folsterhöhe einen starken 3. Platz von insgesamt 18 teilnehmenden Vereinen 2017.

AB


Merziger Mannschaft mit gutem 5. Platz bei Offener Saarlandmeisterschaft

Matthias Bold mit starkem Haltegriff

Heusweiler: Eine insgesamt starke Vorstellung zeigten die Kämpfer des TV Merzig bei den Offenen Mannschaftssaarlandmeisterschaften am 19. März. Neben den 4 saarländischen Teams aus Merzig, Neunkirchen, St. Ingbert und Homburg reisten weiter Mannschaften aus Rodenbach und Zweibrücken an, beide Pfalz. Der JC Schwetzingen kam aus Baden-Württemberg. Der französische JC Merlebach stellte 2 Mannschaften, die mit teilweise Platzierten der Französischen Meisterschaften aufwarten konnten und ein Nachwuchsteam der Luxemburger Nationalmannschaft komplettierten das Starterfeld.

10 Mannschaften wurden in 2 Pools à 5 Teams aufgeteilt wurden. Ziel war es also, Poolsieger oder zumindest Zweiter zu werden, um in die Halbfinals zu gelangen. Für die Merziger Judokas, die durch Max König und Matthias Tornes aus Wemmetsweiler und Jonas Trenz vom JC Hochwald verstärkt wurden, fing es mit einer knappen 2:3 Schlappe gegen den JC Zweibrücken an. Nils Kleiber -73kg und Matthias Bold -81kg holten hier zwar souverän ihre Punkte, aber der mögliche 3. Punkt blieb aus. Im anschließenden Kampf gegen Merlebach 1 und späterem Turniersieger war nicht viel zu holen. Bold holt -90kg den Ehrenpunkt, mehr war da nicht drin.

Deutlich besser lief es dann gegen den Kenshi Homburg. Nach 3 Siegen von Tornes -73kg, Kleiber -81kg und Trenz -90kg, war diese Partie entschieden. Die etwas überraschende Niederlage von Bold +90kg und die einkalkulierte Niederlage von Robin Kuster -66kg hatten also keine Auswirkungen. In der letzten Partie gegen den JC Schwetzingen ging es dann um den Einzug ins Halbfinale. Ein Sieg war Pflicht und nach Möglichkeit mit hoher Unterbewertung „Wenn wir gewinnen, wären Schwetzingen, Zweibrücken und Merzig punktgleich. Dann hätten sich diese Mannschaften gegenseitig geschlagen. Homburg ist raus und Merlebach war bereits durch“, erklärt Trainer Axel Bold die Situation vor Kampfbeginn. Einen starken Kampf lieferte der noch 16 jährige Marvin Kuster -66kg, bei dem er seine deutlich erfahrenen Gegner lange Paroli bieten konnte. Seine Niederlage konnte er jedoch nicht verhindern. Max König -73kg sollte eigentlich den ersten Merziger Punkt machen. Doch auch hier siegten die Baden-Württemberger durch einen Haltegriff. Genau damit siegte später Matthias Bold -90kg und holte einen wichtigen Punkt für Merzig, was Nils Kleiber  zuvor bereits in der Klasse -81kg gelang. Der letzte Kampf war also entscheidend für Sieg oder Niederlage und den sicherte sich Jonas Trenz, +90kg mit einem sehenswerten Innenschenkelwurf,  mit dem er seinen Gegner voll auf den Rücken warf.

Der Sieg über Schwetzingen war erreicht, doch fürs Halbfinale hat es nicht ganz gereicht. Ein Einzelsieg in 4 Partien mehr hätte gereicht. So aber bleib im Gesamtergebnis „nur“ Platz 5 von 10 und die Erkenntnis, dass der TV Merzig hinter dem Tus Neunkirchen zweitbeste Saarländische Mannschaft ist. Im Finale siegte der JC Merlebach 1 mit 4:1 gegen das Nationalteam aus Luxembourg. Diese beiden Teams setzten sich gegen Schwetzingen und Neunkirchen in den Halbfinals durch, die dadurch Dritte wurden.

AB

Foto: R. Guliyev


Merziger Judokas der U10-U15 erfolgreich in Uchtelfangen

Erfolgreiche U10 und U12

Ein Turniersieg und viele Platzierungen von 2-7 waren das gute Ergebnis der ersten Standortbestimmung für die Merziger Judokas am Sonntag 12. März beim 4. Gesundheitspokalturnier in Uchtelfangen für männliche und weibliche Judokas der Altersklassen U10, U12 und U15. Ca. 200 junge Kämpfer aus dem Saarland, aus Luxembourg und aus dem südwestdeutschen Raum rangen um die Medaillen und um den Pokal, den nur die Sieger in ihren Gewichtsklassen bekamen.

Über den freute sich ganz besonders Emil Guliyev, Klasse U10 -31,5kg. 3 blitzsaubere Siege, bei dem er sein bisher erlerntes Repertoire prima einsetzen konnte, waren der Erfolgsgarant für seinen ersten Turniergesamtsieg.

Ganz knapp gescheitert mit dem zweiten Platz an diesem Ziel sind Angelina Reichert U10 -40kg und Miroslav Carrillo -34kg, Dominik Kiefer, U12 -46kg und David Mischenko -36kg und Hugo Mayer U15 -43kg. Vor allem in der U15 war das Niveau durch überregionale Kämpfer sehr hoch. Das machte dem ein oder anderen Kämpfer etwas mehr Probleme als erwartet. Dennoch fighteten alle mit viel Einsatz und gewannen das, was möglich war.

Über Platz 3 freuten sich denn auch Enzo Lauer U12 -33kg, Tyler Mischler -27kg Johannes Reinert -46kg und Nils Schuler -36kg, Pascal Schwarz und Mike Schuh U15 -55kg und Paula Härtel -48kg. Felix Reinert -55kg und Mika Schuh -46kg rundeten mit ihren Plätzen 5 und 7 das insgesamt gute Ergebnis für den TV Merzig an diesem Wochenende ab.

AB

Foto: Bold


Moritz Kopp ist Saarlandmeister in der U18

v.l.n.r. Moritz Kopp, Attila Csordas

Gleich 3 von 5 möglichen TV Merzig Startern bei den Saarlandmeisterschaften der Männer U18 am 29.01.2017 mussten krankheitsbedingt passen. Für die beiden verbliebenen Kämpfer Moritz Kopp, -50kg und Attila Csordas, -73kg wurde der Weg an die Sportschule Saarbrücken ein großer Erfolg.

Allen voran Moritz Kopp, der seine beiden Kämpfe gewinnen konnte. Während ihm der Sieg gegen Luca De Giorgio aus Wallerfangen noch einfach gelang, mit einem schönen Hüftwurf warf er seinen Gegner bereits nach wenigen Sekunden auf den Rücken, war der Sieg über Jonas Hartig, vom JC Folterhöhe ein hartes Stück Arbeit. Denn die ersten 4 Minuten des Kampfes brachten keine Entscheidung. Während zu Beginn des Kampfes der Saarbrücker die besseren Aktionen hatte und Kopp immer wieder nur mit Mühe den Wurfversuchen ausweichen konnte, glich er mit zunehmender Kampfzeit aus und hatte kurz vor Schluss die Möglichkeit, durch einen Haltgriff zu gewinnen. Doch diesmal konnte Hartig/JC Folterhöhe seine Niederlage vorerst verhindern. Die Entscheidung musste also im Golden Sore ermittelt werden. Es gibt kein Zeitlimit mehr und die erste Wertung bringt den Sieg und beide Kämpfer waren bereits sichtlich gezeichnet. Den ersten Angriffsversuch von Jonas Hartig konterte Moritz Kopp mit einem tollen Ushiro Goshi, knallte seinen Gegner voll auf die Matte und wurde damit verdienter Saarlandmeister der U18 -50kg.

Das war auch das Ziel von Attila Csordas, der -73kg dieses Jahr antrat. Im ersten Kampf sah es noch ganz gut aus. Obwohl ihm Robert Bär/Kenshi Homburg im Standkampf einige Probleme bereitete setzte sich Csordas, fast schon erwartungsgemäß, im Bodenkampf mit einem Haltgriff durch. Den zweiten Kampf gegen David Wosnitza, ebenfalls Homburg, verlor Csordas allerdings durch eine missglückte Kontertechnik, bei der er sich mehr oder weniger selbst auf den Rücken warf,  was am Schluss Platz 2 bedeutete.

Beide Merziger Nachwuchskämpfer haben sich mit ihren gezeigten Leistungen für die Südwestdeutschen Meisterschaften, die dieses Jahr am Samstag 11. Februar in Weilerbach/Pfalz stattfinden werden, platziert.

AB

Foto: A. Bold


Matthias Bold erreicht Ziel bei Deutschen Meisterschaften nicht ganz

Matthias Bold siegt mit Uchi Mata

Der eigene Plan war es bei den Deutschen Meisterschaften am 22.01.2017 in Duisburg mindestens 2 Siege und dadurch einen Platz um 10 zu erreichen. 2 Umstände machten Matthias Bold vom TV Merzig diesen Plan leider zunichte. Zum einen war die Klasse -81kg mit 39 Teilnehmer die größte Gewichtsliste, was dazu führte, dass mindestens 3-mal gewonnen werden musste, um unter die ersten 10 zu kommen. Zum anderen blieb es lediglich beim Auftaktsieg gegen Christian Schöne aus Döbeln/Sachsen.

Es fing also gut an gegen den Drittplatzierten der Mitteldeutschen Meisterschaft. Bold dominierte den Kampf deutlich und beendete die Partie vorzeitig mit einem sehenswerten Innenschenkelwurf.

Im zweiten Kampf wartete dann mit Martin Matijass, JC Büren/NW, dem Drittplatzierten der vergangenen DEM, ein echtes Hammerpacket auf den jungen Merziger. Doch auch hier zeigte Matthias Bold, dass es keinen Grund gibt, sich vor großen Namen zu verstecken. Im Standkampf war er an diesem Tag dem Nationalkaderathlet, der für Witten-Annen in der 1. Bundesliga kämpft, ebenbürtig; vielleicht sogar ein bisschen besser. Mehrfach hob er ihn mit Hüftwürfen aus, brachte ihn aber nicht entscheidend zu Fall und versäumte so eine kleine Sensation aus Merziger Sicht. Auf dem Boden konnte Bold die Angriffe seines Gegners zwar mehrfach verteidigen, doch nach ca. 3 Minuten gelang dem Nordrheinwestfalen eine Würgetechnik, die Bold zur Aufgabe zwang und ihn damit, aus seiner Sicht etwas zu früh, aus dem Turnier warf. Mit Platz 30 ist nicht unbedingt sein Wunschergebnis eingetreten und auch hätte es eigentlich ein Sieg mehr sein sollen. Dennoch bleibt die Erkenntnis, dass Matthias Bold auf dem richtigen Weg ist und der Abstand von ihm zu den nationalen Topathleten gar nicht mehr so groß ist. Die Bodenarbeit sollte noch verbessert werden. Dann könnte er in Zukunft auch mit solchen oder ähnlichen Überraschungen aufwarten.

AB

Foto: R. Guliyev


Merziger Judokas siegen in Landau und Oberthal

Die beiden letzten Turniere 2016 für die erfolgreichen Merziger Judokas fanden beide am 11. Dezember statt. Während die Erwachsene nach Landau zum Int. Zwing Cup reisten, mussten die Kämpfer der Klasse U12 nach Oberthal zum Nikolausturnier.

Mit breiter Brust startete Matthias Bold, als amtierender Vize Südwestmeister -81kg in Landau. Ziel war es weitere gute und schwere Kämpfe als Vorbereitung für die DEM im Januar zu bestreiten. Gleich im ersten Kampf musste Bold gegen den vermeintlich stärksten Gegner ran, den Bundesligakämpfer Stefan Bantle vom JSV Speyer. Matthias Bold bestätigte seine derzeit sehr gute Form und gewann nach anfänglichem Rückstand, am Ende klar mit einem O Soto Gari, einem Außensichelwurf. Danach gewann er souverän gegen Janick Jüngert, Frisch Auf Göppingen mit Haltegriff und auch im Finale gegen Michel Touna vom ATV Dudweiler, der er bereits im Oktober bei den Saarlandmeisterschaften besiegen konnte.

Christopher Reinert, ebenfalls -81kg, startete gut mit einem Sieg gegen Jonas Elhady, JC Elz-Hadamar-Limburg in das Turnier. Aber nach 2 Niederlagen gegen Touna, Dudweiler und Simon Elhardy Limburg war der Weg nach Besserem verbaut

Beim sogenannten Nikolausturnier des JC Oberthal in der Altersklasse U12 waren Tyler Mischler -27kg und Domenik Kiefer -45kg die besten Kämpfer aus Merziger Sicht. Beide konnten alle ihre Kämpfe gewinnen und wurden unter den Augen des extra dafür angereisten Nikolaus, Turniersieger 2016.

Gleich 5 Kämpfer aus Merzig waren in die Klasse -35kg eingewogen. 16 Kämpfer waren es insgesamt. Da brauchst du einen guten Tag um dich auf einer KO-Liste ganz nach vorne zu kämpfen, erklärt Trainer Bernd Lellig den Wettkampfmodus. Wer das zweite Mal verloren hat ist raus aus dem Turnier. Um so bemerkenswerter, dass in dieser Gewichtsklasse in den beiden kleinen Finals um Platz 3, sowie im Finale um, Platz 1 drei junge Kämpfer des TV Merzig standen. Während Miroslav Carrillo und Emil Guliyev ihre Kämpfe leider verloren und 2. bzw. 5. wurden, sicherte sich Max Weinand mit seinem 4 Sieg Platz 3.

Schon bei ihrem ersten Turnier sicherten sich die Geschwister Ali und Madeleine Obeid Platz 3 und 5 in der Gewichtsklasse 28kg


Matthias Bold holt 2. Platz der Südwestdeutschen Meisterschaft

Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft in Duisburg am 21. Januar gelöst

 

Riesenerfolg für Matthias Bold, TV Merzig,  der sich am Sonntag,  20.11., den 2. Platz in der Klasse -81kg bei der Südwest in Wiesbaden erkämpfte. Nach einem Freilos in der 1. Runde war der folgende Kampf gegen Robin Kist, der für Rüsselsheim in der 1. BL kämpft, der wohl entscheidende Kampf um die Qualifikation für die DEM. In einem möglichen Halbfinale würde 2. Bundesligakämpfer Henrik Kuhlmey aus Kassel warten und das schien die etwas leichtere Aufgabe zu sein. Von Beginn an setze Bold den Rüsselsheimer Kist unter Druck und zwang ihn in eine unerlaubte Defensive, die mit Shido bestraft wurde und Bold einen kleinen Vorteil auf der Anzeigentafel brachte. Das Beste kommt immer am Schluss und das war nach bereits 1 Minute der Angriff von Matthias Bold mit einer seiner Spezialtechniken, einen links geworfenen O-Soto-Gari, bei dem er Kist mit voller Wucht auf den Rücken warf und damit die Halbfinalteilnahme sicherte. Leider verletzte sich Bold dabei schwerer. Nur unter starken Schmerzen trat er gegen Kuhlmey an. „Es tat im Rücken unheimlich weh aber ich wollte zur DEM und daher musste ich diesen Kampf noch gewinnen. Das Finale würde ich dann schenken, auch wenn ich im Moment in der besten Form meines Lebens bin“, schätzte Bold die aktuelle Situation ein. Mit einem weiteren sehenswerten Hüftwurf warf der Merziger seinen Kasseler Konkurrenten auf die Matte  und zog damit verdient ins Finale -81kg ein. Dort schenkte er verletzungsbedingt gegen Sebastian Schmitt vom JSV Speyer, der dadurch ohne weitere Anstrengung Südwestdeutscher Meister wurde.

Überzeugend auch das Abschneiden der weiteren Teilnehmer des TVM aus dieser Meisterschaft. Julian Schaefer, ebenfalls -81kg verlor erst nach erfolgreicher Vorrunde im Halbfinale gegen Schmitt aus Speyer. Im anschließenden Kampf um Platz 3 verlor er wiederum gegen den bärenstarken Sven Mann aus dem hessischen Grünberg.

Ähnlich erging es Nils Kleiber, -73kg, der im 1. Kampf gegen den späteren Südwestmeister Daniel Gleim aus Kassel, der für den JC Offenbach in der 2. Liga kämpft, unterlegen war. Danach aber punktete er in der Trostrunde ordentlich bis er im kleinen Finale um Platz 3 gegen Sebastian Niel aus Koblenz doch den Kürzeren zog und wurde guter 5.

Christopher Reinert aus Merzig schied nach 2 Niederlagen frühzeitig aus.


Starke Auftritte in Worms und Offenburg von Kleiber und Bold

Als Vorbereitung auf die Südwestdeutschen Meisterschaften am 20.11.und dem bundesweiten Deutschlandpokal  am 27.11.2016 nutzten 4 Kämpfer des TV Merzig nochmal die Möglichkeit, bei  zwei renommierten überregionalen Privatturnieren weitere Kampferfahrung zu sammeln. Die Ergebnisse waren eigentlich untergeordnet, dennoch waren Siege über  gleichwertige Gegner Ziel der Übung. Beim Nibelungenturnier am 05. November in Worms überzeugten die Merziger Kämpfer auf ganzer Linie. -73kg gewann Nils Kleiber alle seine Kämpfer vorzeitig und wurde verdient Sieger seiner Klasse. Dabei überzeugte Kleiber durch technisch starke Ausführungen seiner Würfe. Bis 81kg kämpften 3 Merziger  um den Nibelungenpreis. Während sich in Pool A Matthias Bold durch 3 Siege durchsetzte und so im Halbfinale gegen seinen Vereinskameraden Christopher Reinert traf, setzte sich in Pool B Julian Schaefer mit 2 Siegen durch. Im Halbfinale gewann er anschließend in einem engen Fight gegen Müller / KimChin Wiesbaden mit einer mittleren  Wertung knapp. Im anderen Halbfinale setzte sich Bold mit Haltgriff gegen Reinert durch und wurde Dritter. So kam es zu einem rein Merziger Finale, das es so schon Anfang Oktober bei den Landeseinzelmeisterschaften bereits gab. Wie damals konnte sich Bold mit gegen Schaefer, diesmal mit O Soto Gari, vorzeitig durchsetzen und wurde Sieger der Klasse -81kg.

Beim Einladungsturnier des Budo-Club Offenburg am 13. November  sahen sich die Merziger Kämpfer starker Konkurrenz aus dem Badischen gegenüber. Die Teilnehmerzahl war nicht so hoch, doch das Niveau konnte als klar besser einsortiert werden. Offensichtlich unbeeindruckt gewann Matthias Bold auch hier alle seine 5 Kämpfe vorzeitig und sicherte sich damit den 1. Platz bis 81kg beim Toni Strumbel Gedächnisturnier. Spektakulär vor allem sein Auftritt gegen Jan Weber aus Karlsruhe in der sogenannten All-Kategorie,  bei der es kein Gewichtslimit gibt. Mit einem sehenswerten Hüftwurf knallte er den ca. 40 kg schwereren Weber, der zuvor die Gewichtsklasse +100kg gewinnen konnte, voll auf die Matte und bekam zurecht Szenenapplaus der ca. 100 Hallenbesucher. Bis 73 kg musste Nils Kleiber dreimal über die komplette Kampfzeit von 50 Minuten gehen.  Während er die ersten beiden Kämpfe noch für sich entscheiden konnte,  ging Kleiber im letzten Kampf etwas die Puste aus und er verlor nur knapp durch eine mittlere Wertung gegen Alex Fechner, einen erfahren 2. Liga Kämpfer aus Freiburg. Erfreulich auch der 3. Platz von Christopher Reinert -81kg der im Kampf um Platz 3 mit einer gut angesetzten Würgetechnick seinen Gegner zum Aufgeben zwang.


U12 wird Mannschaftsmeister - U10, U15 und U18 Vizemeister

Mit dem Ergebnis bei den diesjährigen Saarlandmeisterschaften für Jugendmannschaften am 08.10.2016 in Homburg können die Judokas des TV Merzig sehr zufrieden sein. Mit der Anzahl der teilnehmenden Vereine jedoch nicht. Lediglich der Kenshi Homburg und der TVM entsendeten Jugendmannschaften zu dieser Meisterschaft. Dass das Niveau dennoch sehr hoch war schuldet sich der Tatsache, dass hier die derzeit besten saarländischen Vereine aufeinander treten und vielleicht war das auch der Grund warum einige Vereine zurückgezogen haben, da sie sich wenig/keine Chancen auf einen Titel oder ein gutes Ergebnis ausgerechnet haben.

Mit einem souveränen 5:0 gewann die U12 Mannschaft des TV Merzig den direkten Vergleich mit Homburg und wurde verdient Saarlandmeister. Mika Schuh, Paul Grawinkel, der am heutigen Tag bester Kämpfer dieser Mannschaft war und Johannes Reinert sicherten die ersten Punkte. Verstärkt wurde das Team durch Paul Schorr und Benn Baltes vom JC Wemmetsweiler, die ebenfalls ihre Kämpfe gewinnen konnten.

Knapp war’s in der U10. Bis zum letzten Kampf war alles offen. Nach Siegen von Bogdan Prasko, Tyler Mischer, Enzo Lauer und Max Weinand, folgten knappe Niederlagen von Emil Guliyev, David Mischenko, Niko Reinert und Mikolay Szadkawski. In einem ausgeglichen Kampf wurde Domenik Kiefer kurz vor Schluss wegen Passivität bestraft. Dieser kleine Vorteil reichte nun den Saarpfälzern den Kampf und die Meisterschaft mit 5:4 nach Homburg zu entführen.

Die Altersklasse U15 und U18 gingen dagegen mehr oder weniger souverän nach Homburg. „2 Gewichtsklassen konnten nicht besetzt werden, ein Handikap, dass gegen solche starken Teams nicht auszugleichen ist. Dennoch haben sich unsere Jungs prima geschlagen und den Mannschaftskampf knapper gestaltet, als er vom Endergebnis vermuten lässt.“ resümiert Trainer Axel Bold zufrieden das Abschneiden seiner beiden Mannschaften. Mit 1:5 verloren die U15 Jungs und mit 1:4 die Männer U18 Mannschaft. Beste Kämpfer bei der U15 waren Fynn Foditsch und Pascal Schwarz sowie Marvin Kuster und Attila Csordas in der U18.

 

AB

Foto: R. Guliyev


Judokas kämpfen am 09.10. um die Saarlandmeisterschaft in Merzig

Am 09.10.2016 richtet die Judoabteilung des Turnverein Merzig die Landeseinzelmeisterschaften der Männer und Frauen sowie die Saarland Open Ü30 aus. Austragungsort wird die Thielsparkhalle in der Von- Boch- Straße in Merzig sein. Nach dem offiziellen Wiegen, das um 10:30 Uhr für die einzelnen Gewichtsklassen beginnt, werden die Kämpfe gegen ca. 11:00 Uhr beginnen. Erste Einzel- und Mannschaftskämpfe der Ü30, werden gegen 13:00 Uhr erwartet. Ende der Veranstaltung wird etwa gegen 15:00 sein.

4 Kämpfer des TV Merzig, Nils Kleiber -73kg, Matthias Bold und Julian Schaefer, beide -81kg und Christoph Geidt -90kg habe dabei gute Chancen, einen Platz auf dem Podest zu erreichen. Geidt holte sich 2015 den Vizemeistertitel und den will er 2016 auf jeden Fall wieder erreichen.

Die anderen 3 sind nach einem „Sabbatjahr“ 2015, welches für sie aus unterschiedlichen Gründen stattfand, dieses Jahr wieder hochmotiviert,  ihre Klasse unter Beweis zu stellen. Dass ihnen das 2016 bereits gelungen war,  zeigten die Topergebnisse beim  Int. Ursapharm Turnier in Saarbrücken im April, bei dem Kleiber die Klasse -73kg gewann. Bold und Schaefer wurden dort 2. Und 3. Weitere starke Vorstellungen verbuchten sie als Kämpfer der Saarlandauswahl, für die sie in der Regionalliga von Mai – Juli erfolgreich kämpften.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Für die Verpflegung wird durch das Judoteam bestens gesorgt sein. Der Turnverein Merzig bedankt sich schon im Voraus bei seinen Sponsoren.

 

AB


Tyler Mischler wurde Sieger beim Jigoro Kano Turnier

Ganz stolz hielt der achtjährige Tyler Mischler vom TV Merzig seinen ersten gewonnenen Pokal fest in seinen Händen und wollte ihn bei der Nachhausefahrt nicht mehr loslassen. Den hatte er sich vorher durch 4 Siege in der Klasse U12, -24,5kg verdient erkämpft. 3-mal Hüftwurf und einmal Haltegriff waren seine erfolgreichen Techniken zu seinem ersten Turniersieg.

Neben Tyler kämpften aber auch weitere 9 Vereinskameraden in anderen Gewichtsklassen um den Sieg. Mit Engagement waren alle mit dabei und in der Klasse -30,5kg hätte es fast noch einen weiteren Turniererfolg für Miroslav Carrillo werden können, doch in einem weitgehend ausgeglichen Finale gegen seinen Konkurrenten aus Dudweiler, konnte Carrillo seine guten Wurftechniken nicht wie gewohnt durchsetzen und geriet kurz vor Schluss in einen Haltegriff, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Dennoch freute er sich am Schluss über seine Silbermedaille, wie auch Enzo Lauer und Emil Guliyev über Bronze, die sie sich in der gleichen Gewichtsklasse erkämpften konnten.

Ebenfalls Platz 2 erkämpften sich Dominik Kiefer -47kg und Anna-Katharina Lellig -35,5kg für den TVM. Auch mussten sich beide erst im Finale ihren Gegnern geschlagen geben. Bis dahin konnten jedoch beide überzeugen.

Weitere 3. Plätze für Max Weinand -31kg, David Mischenko – 33kg, Angelina Reichert -35,5kg und einen 5. Platz für Nico Reinert rundeten das sehr gute Ergebnis für den TV Merzig ab.

AB


Harte Brocken für Merziger U15 bei Südwestdeutscher Meisterschaft

Für die 3 qualifizierten Judokas vom TV Merzig war es das erste Mal, dass Pascal Schwarz -43kg, Hugo Mayer -40kg und Mike Schuh -46kg die Fahrt zu den Südwestdeutschen Meisterschaften der U15 antraten. Am Samstag 04.06. fand sie in Koblenz statt. Sie gilt in dieser Altersklasse als die höchste nationale Meisterschaft, die Jugendliche unter 15 Jahren im Judo erreichen können. Die besten Jungs aus dem Saarland, dem Rheinland, Hessen und der Pfalz waren am Start und das machte den Kämpfern aus Merzig mächtigen Respekt. Etwas nervös starteten alle 3 in ihr erstes richtig großes Turnier und kämpften dann auch etwas unter ihren Möglichkeiten. Lediglich Pascal Schwaz konnte einen Sieg für sich sichern und wurde am Schluss Siebter. Jeweils Platz 9 für Mayer und Schuh war zwar nicht das angestrebte Ergebnis, doch es ging auch darum, Erfahrungen auf solchen schweren Turnieren zu sammeln. Denn nächstes Jahr wollen alle wieder dorthin und dann mit einem besseren Ergebnis. Da sind sich alle Novizen aus 2016 jetzt schon einig.

AB

Fotos: Markus Mayer


06/09/16

Merziger Judokas beim Drouet-Pokalturnier wieder erfolgreich

Beim traditionsreichen Drouet-Pokal-Turnier am 05. Juni des JC Wemmetsweiler für Jugendliche zwischen 7 und 17 Jahren zeigten sich die männlichen Judokas des TV Merzig von ihrer besten Seite. Dass die amtierenden Saarlandmeister Pascal Schwarz -43kg U15 und Dominik Kiefer -46kg U12 ihrer Favoritenrollen wahrscheinlich gerecht werden könnten, war Trainer Julian Schaefer klar. Dass mit Ivan Biondo -60kg U18, Fynn Fodisch -40kg U15, Mika Schuh -40kg U12 und Miroslav Carrillo -30kg U9 gleich 4 weitere Jungs den großen Pokal mit nach Hause nehmen konnten, begeisterte die mitgereisten Fans und Trainer umso mehr.

Nach den etwas dürftigen Ergebnisse der bei den Saarlandmeisterschaften U18 Anfang des Jahres in Merzig, zeigten sich die A-Jugend neben Biondo gut verbessert und freuten sich über Platz 2, 3 und 4 von Marvin und Robin Kuster sowie Moritz Kopp, alle in der Klasse -55kg.

Nachdem Hugo Mayer vor 3 Wochen noch im Finale der LEM U15 von Maximilian Mrosek,  Uchtelfangen, geschlagen wurde, drehte er diesmal wieder im Halbfinale den Spieß um und gewann mit einem schönen Ushi Mata Hüftwurf. Im Finale musste er dann seinem erfahrenen Vereinskameraden Pascal Schwarz den Vortritt lassen. Guter Platz 3 -46kg noch für Mike Schuh, dem in den letzten Kämpfen etwas die Konzentration verloren ging, sonst wäre vielleicht auch noch mehr drin gewesen.

In der U12 war vor allem die Gewichtsklasse -40kg fest in Merziger Hand. Neben dem bereits erwähnten Sieger Mika Schuh holte Paul Grawinkel Platz 2 und Johannes Reinert rundete die Klasse -40kg mit Platz 3 ab. In dieser Altersklasse gab es noch 2 weitere starke Vorstellungen mit Platz 2 von Enzo Lauer, -30kg und mit Platz 3 von Nils Schuler, -36kg.

Ein Top Ergebnis in abschließenden Mannschaftswertungen ist dann immer noch der I-Punkt für angereisten Kämpfer und Fans. Und es gab  berechtigte Freude aus Merziger Sicht. Mit jeweils Platz 2 in den Altersklasse U12 und U15 und Platz 3 in der U18 gehören die Judokas von der Unteren Saar zu den Topvereinen im Saarland.

AB

Fotos: Markus Mayer


05/15/16

Merziger U12 und U15 Judoka gewinnen 3 Titel bei Saarlandmeisterschaften

Saarbrücken: Bei den diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften der Altersklassen U12 und U15 am 15.Mai feierten gleich 3 Kämpfer des TV Merzig einen ersten Platz und waren damit die erfolgreichsten Nachwuchskämpfer des TVM in Saarbrücken. „Ich habe heute Geburtstag und werde 13. Mensch, da hab ich mir das schönste Geschenk gleich selbst gemacht.“ freute sich besonders Mike Schuh aus Losheim nach dem spannenden U15 Finalkampf in der Klasse -46kg durch Haltegriff.

Nachdem Pascal Schwarz 2015 bereits den Titel in der U12 errang, wiederholte er dieses Jahr das Ganze nochmal in der U15, -43kg. Schwarz überzeugte mit gutem Griffkampf, erkämpfte sich 2 mittlere Wertungen im Finale durch einen Tani-Otoshi, einer Kontertechnik und brachte seine Führung danach sicher über die Zeit.

Hugo Mayer freute sich auf seinen Finalkampf in der Klasse -40kg. Noch im März kam es beim Gesundheitspokalturnier in Uchtelfangen zum Aufeinandertreffen mit Maximilian Mrosek, das Mayer damals gewinnen konnte. Doch mit einem fulminanten Hüftwurf beendet der Uchtelfanger den Siegeswunsch des Merziger Talents und wurde aber immerhin Vizesaarlandmeister.

Mit 2 dritten Plätze von Lukas Ertel -34kg und Felix Reinert -43kg wurde das sehr gute Ergebnis der Merziger U15 Kämpfer 2016 abgerundet und sie haben sich damit alle für die Südwestdeutschen Meisterschaften, die am 04. Juni in Koblenz stattfinden werden, qualifiziert.

In der Altersklasse U12 gibt es hingegen noch keine Südwest, daher ist das Erringen der Landeseinzelmeisterschaft das höchste Ziel, das die jüngsten Judokas zwischen 7 und 11 Jahren,

Aus Merziger Sicht schaffte es 2016 Dominik Kiefer, der -46kg antrat. In 3 spannenden Kämpften setzte er sich gegen seine Konkurrenz durch und holte damit seinen ersten Saarlandmeistertitel.

Das sah zunächst auch so bei Paul Grawinkel, -40kg aus. Mit spektakulären Würfen marschierte der Merziger durch die Vorrunde und durchs Halbfinale hindurch, so dass niemand damit rechnete, dass er sich im Finale noch den Titel würde abnehmen lassen. Doch bevor der Kampf richtig begonnen hatte, war’s um die Titelhoffnung bereits geschehen. Nach wenigen Sekunden wurde er durch eine Beineinhaktechnik geworfen und verlor völlig überraschend diesen sichergeglaubten Kampf.

Drei 3. Plätze holten sich Johannes Reinert -43kg, Nils Schuler, -34kg und Anna-Katharina Lellig, -33kg. Vor allem Johannes Reinert wusste sich in seiner Klasse gut in Szene zu setzen.

Enzo Lauer, -28kg und Miroslav Carrillo, -31kg erkämpften sich noch einen starken 5 Platz. In der Vorrunde konnten beide noch 2 Kämpfe gewinnen. Der Kampf im kleinen Finale um Platz 3, ging aber dieses Jahr noch an ihre Gegner. Mika Schuh verletzte sich nach seinem ersten Sieg in der Vorrunde -40kg und konnte leider nicht mehr weiterkämpfen.

AB

Fotos:Reinert/Bold


04/18/16

Nils Kleiber erringt 2fach-Titel beim 1. Ursapharm Turnier - Merziger Judokas erfolgreich

Erfolgreiche Männer: J. Schaefer, N. Kleiber, M. Bold, v.l.
U18 v.l.: M. Kuster, A. Bold, I. Biondo, R. Kuster, A. Csordas, M. Kopp

9 Monate befand sich Nils Kleiber vom TV Merzig privat am anderen Ende der Welt in Australien und Neuseeland im Rahmen einer Work & Travel Reise. Erst vor zwei Wochen kehrte der Orscholzer zurück und absolvierte seine ersten 2 Trainingseinheiten in seinem Judoverein. „Ich wollte mal sehen, was nach dieser Pause noch so geht. Habe mir daher auch keinen Druck gemacht und bin jetzt selbst überrascht, dass ich die beiden Titel in der U21 und bei den Aktiven habe gewinnen können.“, freute sich Kleiber im Anschluss an die Kämpfe. Das international besetzte Ursapharm Turnier des Ausrichters Judoclub Folsterhöhe fand zum ersten Mal am Samstag und Sonntag 16.-17. April statt. Ausgeschrieben war das Turnier für alle Altersklassen. Der TV Merzig beschränkte sich mit der Teilnahme auf die Altersklassen U18, U21 und Aktive. „Da ich nicht wusste welches Niveau uns hier erwartet, bin ich nur mit den stärkeren Kämpfern angereist und habe unsere Anfänger bzw. unsere Jüngeren zu Hause gelassen.“ so Trainer Axel Bold. Eine insgesamt gute Entscheidung, denn einige Kämpfer aus Frankreich, Luxembourg und dem angrenzenden Rheinland-Pfalz komplettierten das saarländische Starterfeld.

Neben dem erfolgreichen 19 jährigen Nils Kleiber, -73kg, der alle 5 Kämpfe gewinnen konnte, zeigten vor allem seine Teamkollegen Matthias Bold und Julian Schaefer, beide -81kg, starke kämpferische Leistungen. Beide setzten sich in ihren Pools mit 3 Siegen durch, Schaefer wurde 2. und so kamen sie im Halbfinale gegeneinander, das Bold mit einem Hüftwurf vorzeitig für sich entscheiden konnte. Im anschließenden Finale unterlief ihm gegen den erfahrenen Heusweiler Hagen Schmitt eine Unaufmerksamkeit, in dem er zu früh ans Bein griff und wurde deshalb disqualifiziert. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung der Kampfrichter. Somit Platz 2 für Matthias Bold und Platz 3 ging an Julian Schaefer, beide -81kg.

Bei den Merziger U18 Kämpfer machte vor allem Ivan Biondo -60kg, Marvin Kuster -55kg und Attila Csordas -66kg, Ausrufezeichen hinter ihre Leistungen. Während Biondo mit seinen neu erlernten Würgetechniken sehr erfolgreich war und Erster -60kg wurde, holten Csordas und Kuster in ihren Gewichtsklassen einen hervorragenden 3. Platz. Platz 3 erkämpfe sich ebenfalls noch Pascal Schwarz -50kg. Robin Kuster und Moritz Kopp, beide ebenfalls -55kg, kämpften gut, kamen jedoch nicht über die Vorrunde hinaus und wurden beide Siebter.

 

AB

Fotos: Kuster


03/21/16

Merziger Judokids kämpften um den Schmelzer Osterhasen

Foto: stehend v.l. Domenik Kiefer, Tyler Mischler, David Mischenko, Axel Bold, Johannes Reinert, Nico Reinert, Tom Journé, Rebecca Bold, Maja Weinand

Sitzend: Paul Grawinkel, Til Journé, Miroslov Carrillo, Nils Schuler, Max Weinand, Anna-Katharina Lellig und nicht im Bild: Luise Schuler

 

14 Judokas des TV Merzig im Alter zwischen 7 und 11 Jahren kämpften am letzten Sonntag beim sogenannten Osterhasenturnier der SG Schmelz in der Primstalhalle in Schmelz. Für 5 von ihnen war es das erste Mal, dass sie sich in einem echten Wettkampf ihren Gegnern aus dem ganzen Saarland stellten. Die Euphorie ist am Anfang oft ganz groß. Und wenn dann der erste Kampf auch noch gewonnen wird, dann ist es ein toller Sonntag. Doch wehe das angepeilte Ziel gelingt nicht, dann fließen oft die Tränchen und die ganze Welt scheint es mit dem jungen Recken schlecht zu meinen. Da haben es die Kidis mit einem gelben Gürtel meist einfacher. Bei einem solchen Anfängerturnier zählen sie quasi zu den „Profis“. Die meisten von ihnen haben schon ein paar Turniere hinter sich gebracht und kennen die Abläufe. Wissen oft schon auf was es ankommt und kennen die Anweisungen der Kampfrichter, die auf Japanisch gesagt werden.

Diesen Vorteil nutzte Paul Grawinkel am eindrucksvollsten aus. Um 4 Kämpfe zu gewinnen, benötigte er oft nur wenige Sekunden, um seine Gegner mit seiner Spezialtechnik, einem Morote Seoi Nage, auf die Matte zu werfen. Verdient holte er sich damit den 1. Platz in seiner Gewichtsklasse, einen tollen Pokal mit Urkunde und einen leckeren Schokoladenosterhasen, der ihm dann der „Judoosterhase“ aus Schmelz persönlich überreichte. Ebenfalls Platz 1 für Til Journé und Domenik Kiefer in ihren Gewichtsklassen. Auch sie überzeugten und gewannen alle ihre Kämpfe.

Dass man als Anfänger dennoch sehr erfolgreich sein kann, zeigten Tyler Mischler und David Mischenko. Beide gewannen bis auf einen alle ihre Kämpfe und konnten mit den ersten erlernten Techniken bei ihren Gegnern und bei ihren Fans mächtig Eindruck machen. Ebenfalls den 2. Platz für Johannes Reinert, der sich nur seinem Vereinskameraden Grawinkel geschlagen geben musste sowie Miroslav Carrillo, der nur knapp am möglichen Gesamtsieg scheiterte.

Platz 3 für Nils Schuler, der ebenfalls 3 Kämpfe gewinnen konnte. Platz 5 für Nico Reinert und Max Weinand.

Bei den 3 gestarteten Mädchen konnte dieses Jahr keine ganz nach oben auf das Podest. Doch mit Platz 2 für Anna-Katharina Lellig und Luise Schuler sowie einem 5. Platz für Maja Weinand hatte der TV Merzig ein gute Ergebnis.

Um zum 5. Mal den Wanderpokal der SG Schmelz wieder nach Merzig zu entführen, hätte es aber noch ein paar Spitzenresultate geben müssen. Dennoch freuten sich alle Kinder über einen 2. Gesamtplatz hinter dem siegreichen Verein Kenshi Homburg und vor dem JC Quierschied.

AB

Foto: Grawinkel


03/12/16

Mannschaft des TV Merzig wird Fünfte bei Offenen Landesmeisterschaften 2016

Matthias Bold, -81kg siegte 3 mal und war bester Kämpfer des Teams

Bei den Offenen Landesmannschaftsmeisterschaften am 12.03. in Homburg belegten die Merziger Judokas nach einer hervorragenden Leistung den 5. Platz. Trotz 2 Siegen und nur 1 Niederlage belegten die Merziger nur Platz 3 in Pool 1 und schieden etwas unglücklich aus. Da der TV Merzig mit 4:2 am Ende der Vorrundenkämpfe punktgleich mit dem JC Speyer und dem JC Merlebach aus Frankreich waren, entschieden die Unterbewertungspunkte. Und da fehlten ganze 2 Einzelsiege, um die faustdicke Überraschung perfekt zu machen. „Das wir die Mannschaft von Kenshi Homburg schlagen konnten und dies ja auch mit 4:1 schafften, war das eine. Dass wir aber im Anschluss den „2. Hieb“ der Bundesligamannschaft des JC Speyer mit 3:2 knackten, war echt ein Ding.“ schwärmte Trainer Axel Bold von den Leistungen seiner Mannschaft. Nach einer Niederlage von Luca Schneider, -66kg, glich Max König durch Haltegriff die Partie -73kg wieder aus. Bis 81kg zeigte Mohamad Younes einen bärenstarken Kampf und gewann verdient mit einem tollen Schulterwurf. Ein Sieg musste noch her, um die Überraschung perfekt zu machen. Dass Jonas Trenz im Schwergewicht nicht gewinnen würde, war einkalkuliert. Deshalb sucht der TV Merzig die Entscheidung in der Klasse -90kg. Nach 9 monatiger Verletzungspause machte Matthias Bold heute wieder sein erstes Turnier. Und er zeigte gleich, dass er nichts verlernt hatte. Durch einen Innenschenkelwurf ging Bold nach 1 Minute in Führung und verteidigte diese Führung bis zum Kampfende und sicherte damit den 3:2 Sieg gegen Speyer. „Mein verletzter Fuß behindert mich nicht mehr, aber konditionell musste ich hier an meine Grenze gehen. Da muss ich noch was nachlegen“: analysierte Matthias Bold seine starke Leistung. Im letzten Poolkampf gegen den starken JC Merlebach konnte nur noch Matthias Bold den Kampf -81kg für den TV Merzig entschieden. Alle anderen Kämpfe gingen an die Franzosen. Da der JC Speyer seinen letzten Kampf gegen Homburg gewinnen konnte, rutschten die Pfälzer noch auf Platz 2 vor. Dass sich in den anschließenden Halbfinals sowohl Merlebach gegen Team Luxemburg als auch der JC Speyer gegen den JC Heusweiler durchsetzen konnten, deutet darauf hin, dass der TV Merzig wahrscheinlich den etwas schwereren Pool von zweien erwischt hatte. Im Finale setzte sich der JC Merlebach mit einem 3:2 Sieg gegen den JC Speyer durch, den die Franzosen in der Vorrunde noch verloren hatten. Die beiden Verlierer wurden Dritte.

 

AB

Foto: R. Bold


02/29/16

Merziger Judokas räumen in Uchtelfangen ab

Die erfolgreiche U10
Die Kämpfer U12
Die U14

Ein hervorragendes Ergebnis fuhren die Merziger Judokas in den Altersklassen U10, U12 und U14 beim 3. Gesundheitspokalturnier des Judoclub Uchtelfangen am 28 Februar ein. Von 12 gestarteten Nachwuchskämpfern holten gleich 7 die begehrte Goldmedaille, die als großer Pokal durch den Präsidenten des JC Uchtelfangen überreicht wurde. In sogenannte gewichtsnahe Gruppen wurden die einzelnen Kämpferinnen und Kämpfer eingeteilt und dann ging es mit den Jüngsten in der U10 um 10 Uhr los. Im Anschluss folgte die U12 und am Nachmittag griffen dann auch die jungen „Wilden“ der U14 ins Geschehen ein.

In der U10 überzeigte Enzo Lauer. Durch guten Griffkampf hielt er seine Gegner erst einmal auf Distanz, griff dann im richtigen Moment an und gewann anschließend alle 3 Kämpfe mit Haltegriff auf dem Boden und holte Gold. Starke Auftritte auch von Dominik Kiefer und Miroslav Carrillo, die ebenfalls Platz 1 errangen. Bronze für Anna-Katharina Lellig, die das kleine Finale für sich entscheiden konnte.

Mika Schuh vom TV Merzig war in der U12 diesmal nicht zu bezwingen. Souverän gewann er alle Kämpfe vorzeitig und freute sich anschließend über den großen Pokal, der mit Sicherheit einen Ehrenplatz in seinem Zimmer zu Hause bekommen wird. Gold auch für Paul Grawinkel, der trotz einer überraschenden Niederlage mit Kampfrichterentscheid in Unterbewertung der beste Kämpfer der Liste war und so die Klasse -40kg für sich entscheiden konnte. Silber gab’s noch für Johannes Reinert, der überzeugen konnte.

Einen wahren Krimi gab’s dann in der U14. Nach 3 Kämpfen in der Klasse -40kg hatten sich 3 von 4 untereinander selbst geschlagen. Hugo Mayer und Fynn Fodisch, TV Merzig und Maximilian Mrosek, JC Uchtelfangen. Alle Judokas mussten an ihre Grenzen gehen. Meist gingen die Partien über die volle Kampfzeit. Zu ausgeglichen war das hohe Niveau. Am Schluss triumphierte Fodisch, durch einen sehenswerten Hüftwurf, nach seiner letzten Partie gegen den Uchtelfanger Mrosek. Mayer gingen nach vorbildlichem Fight am Schluss etwas die „Körner“ aus. Dennoch kann auch er sich über seinen 3. Platz und seine Leistung sehr freuen. Pascal Schwarz und Lukas Ertel holten sich ebenfalls noch einen 3. Platz in ihren Gewichtsklassen.

Noch einmal Gold für Paula Härtel, die bei den Amazonen -40kg startete. Auch Härtel überzeugte mit gutem Griffkampf, anschließendem Übergang in die Bodenlage und sicherem Abschluss durch Haltegriffe.

 

AB


01/31/16

Attila Csordas glänzte bei Landeseinzelmeisterschaften mit Bronze

Attila Csordas siegt durch Haltegriff

Attila Csordas, TV Merzig, erkämpfte sich bei den Saarlandmeisterschaften in der Altersklasse U18 einen hervorragenden 3. Platz in der Gewichtsklasse -60kg. Technisch clever kämpfend überraschte Csordas dabei einen Gegner nach dem anderen. Vor allem im Bodenkampf überzeugte der noch 14 jährige Harlinger mit starker Leistung. Dass seine Gegner alle schon 1-2 Jahre älter und Träger des brauen Gürtels sind, schien Csordas nicht zu beeindrucken. Beherzt griff er im Stand an, warf seine Gegner auf die Matte und machte „den Sack zu“, indem er sie entweder 20 Sekunden auf den Schultern liegend festhielt oder mit Armhebel gewann. Nach 3 Siegen und einer Niederlage wäre auch noch mehr drin gewesen, doch im Halbfinale verlor Csordas nach engagiertem Auftreten gegen den späteren Saarlandmeister Adolph Cedric (TUS Neunkirchen) und holte sich aber damit die verdiente Bronzemedaille.

Nicht ganz so nervenstark präsentierten sich Attilas Vereinskollegen, die alle in der Klasse -55kg starteten. Der Umstieg in eine höhere Altersklasse ist für die meisten schwierig und das merkte man Robin und Marvin Kuster sowie Moritz Kopp an. Die Angriffe waren oftmals zu zögerlich, was ihre Konkurrenz gnadenlos ausnutzte. Lediglich Robin Kuster konnte in seinen beiden Partien kämpferisch überzeugen, an den Niederlagen änderte das jedoch nichts.

Besser machte es Ivan Biondo, der seinen Auftaktkampf gewann und auch in den Folgekämpfen die Chance hatte, noch erfolgreicher zu sein. Aber auch ihm gingen zu Kampfende die „Körner“ aus und er musste sich am Schluss mit Platz 5 begnügen.

Gold für Jonas Trenz vom JC Hochwald in der Altersklasse U21, -100kg. Seinen ersten Titel gewann Trenz, der zusätzlich beim TV Merzig mittrainiert, durch 2 starkgeführte Kämpfe. Mit tiefen Schulterwürfen oder Beinsicheltechniken brachte er sich stets in Führung. Seine Kondition und Kraft verhalfen ihm dann am Schluss zu den verdienten Siegen.

Mit Platz 1 und 3 haben sich Jonas Trenz und Attila Csordas für die Südwestdeutschen Meisterschaften qualifiziert, die in diesem Jahr vom 13.-14.02. in Homburg Erbach stattfinden werden.

AB


(Foto: Kuster)


Wir gratulieren Jill Trenz zur Deutschen Vizemeisterschaft!

Der Turnverein 1892 Merzig e.V. gratuliert Jill Trenz zur Deutschen Vize-Meisterschaft und zu diesem herausragendem Ergebnis!
 
Wir sind alle stolz auf die junge Kämpferin, die den Turnverein 1892 Merzig in hervorragender Weise bundesweit vertritt und dort weiter bekannt macht.
 
Dank gilt auch den Eltern den Markus und Kerstin.
Ohne deren persönlichen und selbstlosen Einsatz als Co-Trainer, Fahrer, Trostspender, Motivator  und Mentor wäre eine solche Leistung kaum möglich gewesen.
 
Jill weiter so!
 
Für den Turnverein Merzig
Axel Bold, Trainer Abt. Judo


02/16/15

Jill Trenz wird Zweite bei den Südwestdeutschen / Platz 3 für Matthias Bold und Nils Kleiber

Jill Trenz hochkonzentriert vor dem Finale
Matthias Bold mit spektakulärem Uchi Mata
Nils Kleiber (links) siegt im saarländischen Duell

Bad Ems/Rheinland. Während die meisten anderen in ihrem Alter zwischen 15 und 20 Jahren seit Donnerstag Party und Fastnacht feiern, sich den ein oder anderen Umzug ansahen, mussten die qualifizierten Judokas des TV Merzig auf ihr Gewicht achten und blieben Fastnachtfreitag bzw. –samstag zu Hause. Da stellt sich bei dem ein oder anderen die Frage „Lohnt sich der Aufwand überhaupt?“ Denn schließlich treten bei den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften der Altersklassen U18 und U21 die stärksten Kämpfer aus Hessen, dem Rheinland, der Pfalz und dem Saarland an. Hier in der ersten Runde auszuscheiden ist leider keine Seltenheit.

Dies haben auch schon die beiden U21 Kämpfer Nils Kleiber -73kg und Matthias Bold -81kg miterleben müssen. Doch 2015 sollte es anders kommen. Gut vorbereitet und in starker Form präsentierten sich die beiden Junioren auf der Matte. Während Nils Kleiber vor allem in der Vorrunde auf starke Gegner traf, wie Martens aus Speyer und Dursun aus Bad Homburg, hatte Matthias Bold dort mit Cziumplik aus Worms und Lauterbach aus Darmstadt vielleicht die etwas leichtere Aufgabe. Beide konnten ihre Kämpfe dabei vorzeitig gewinnen und standen damit beide im Halbfinale. Bold traf dort auf Nazarov aus Worms, den er im Juni letzten Jahres im Rahmen der Regionalligakämpfe hatte schlagen können. Diesmal ging der Punkt allerdings an den Rheinländer, der sich sichtlich über den Sieg freute. Nils Kleiber hingegen hatte es mit Stefan Bantle aus Speyer zu tun. Während Kleiber die Partie zu Anfang offen halten konnte, ging ihm am Schluss etwas die Puste aus. Dies nutze der Pfälzer zu seinem Siegwurf aus. Im Kampf um Platz 3 gab es dann ein rein saarländisches Duell zwischen Nils Kleiber und Max König vom JC Wemmetsweiler. Bereits nach 10 Sekunden packte Kleiber seinen Spezialwurf Uchi Mata aus und donnerte König mit voller Wucht auf den Rücken. Matthias Bold bekam es hingegen mit dem 2. Bundesligakämpfer Leander Riegert aus Speyer zu tun. In einem spannenden Kampf brachte sich Bold durch eine Kontertechnik in Führung. Im weiteren Verlauf gelang es ihm, Riegert mit einem Kata Te Jime, einer Würgetechnik, abzuwürgen. Am Ende hieß es auch für ihn Platz 3 bei der Südwest.

Dass Jill Trenz, -57kg, in der U18 die Topfavoritin war, stand außer Frage. 3-mal in Folge hatte sie sich schon den Titel geholt. Dennoch eine reine Formsache ist so eine Veranstaltung nie. Leicht kann man durch eine Unachtsamkeit ins Hintertreffen geraten und holt dann möglicherweise die Punkte nicht mehr auf. Doch zu Beginn lief alles „wie geschmiert“. Nach Siegen gegen die stark kämpfende Lea Herbst aus Dortelweil/Hessen, Stephanie Freitas, Rodenbach und Antonie Simon Wiesbaden stand im Finale nur noch Leonie Nußbaum aus Rodenbach dem großen Erfolg im Weg. Das dieser Kampf aber nicht leicht werden würde, war allen klar. Nußbaum ist selbst mehrfache Südwestdeutsche Meisterin in leichteren Gewichtsklassen gewesen und marschierte genau so souverän durch die Vorrunde wie die junge Gehweilerin. Taktisch gut auf den Kampf eingestellt ging Trenz nach ca. 1 Minute mit einer mittleren Wertung in Führung. Kurz darauf konnte die Pfälzerin ihrerseits mit einer großen Wertung selbst in Führung gehen. Einmal hatte Jill nicht aufgepasst und da war’s auch schon passiert. In der Folge konnte Jill noch weitere Wertungen für sich entscheiden und brachte damit ihre Gegnerin an den Rand einer Niederlage. Nußbaum wurde wegen passiven Verhaltens auch noch bestraft, doch am Ende zählt nur, wer die höchste Wertung in diesem Fight gemacht hat, und das war 2015 die Pfälzer Meisterin gewesen.

Egal ob Platz 2 oder 3, alle 3 haben sich mit diesem tollen Ergebnis für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Während Jill Trenz am Sonntag 01. März in Herne versuchen wird unter die ersten 7 zu kommen, dürfen Matthias Bold und Nils Kleiber den weiten Weg nach Frankfurt/Oder am Samstag 07. März antreten. Ergebnis offen.

AB

Fotos: Kuster/Schlude